"SpiO"-Talk | Bob Francesco Friedrich: "Hungrig auf weitere Titel"

Olympiasieger, Weltmeister und immer noch heiß auf weitere Siege: Francesco Friedrich aus Pirna. Der 30-Jährige freut sich auch auf die WM in Altenberg im Februar, auch wenn das echte Heim-Flair fehlen wird.

Francesco Friedrich ist weiter auf Rekordjagd. 44 Weltcupsiege verbuchte der Sachse bisher, holte sechs WM-Titel mit dem Zweier und drei mit dem großen Schlitten, wurde Olympiasieger. Und Friedrich will noch mehr, ist noch lange nicht satt. "Das ist unser Job", meinte er im "SpiO"-Talk auf die Frage, ob die 50 – Weltcupsiege – jetzt das nächste Ziel sei. "Wir wollen immer beweisen, dass wir zu Recht da oben stehen. Weil wird hart arbeiten." Und trotz der vielen Erfolge wurmt den Pirnaer auch, wenn ein Landmann – wie Johannes Lochner – ihm mal einen Weltcup-Sieg wegschnappt. "Wenn so ein Sieg von Hansi kommt, denke ich mir, warum ist das so? Dann setze sich mich nochmal mit der Bahn auseinander." Mit Erfolg: Letztes Wochenende gab es in Innsbruck/Igls  zwei Siege im kleinen Schlitten.

"Verrückte Zeit - man kann nicht garantieren"

Auch Friedrich macht die Corona-Pandemie zu schaffen. An die ewigen Testungen vor, während und nach den Wettkämpfen habe er sich aber schon gewöhnt. "Ich bin gut geübt, wenn es darum geht, ein Wattestäbchen in die Nase zu bekommen“, sagte der –Jährige.  Das sei nötig, schließlich wolle man die Saison einigermaßen durchstehen. "Das ist eine verrückte Zeit, wir hoffen aber, dass wir die Saison durchbringen. Aber es muss ja nur jemand im Hotel Corona haben, man kann nichts garantieren.“

Keine echte Heim-WM in Altenberg

Das nächste große Ziel steht im Februar an – die WM in Altenberg. Die sächsische Stadt steht nach 2020 erneut zur Verfügung, weil Lake Placid wegen Corona abgesagt hatte. Schade, findet auch Friedrich. "Wir hätten die schwere Bahn in Lake Placid gern angenommen. Aber wir sind froh, dass es überhaupt eine WM gibt", so Friedrich, der aber zugibt, dass es keine Heim-WM wie 2020 werden kann. "Es fehlt das WM-Flair. Ich bin mir sicher, dass nur die Athleten und die Betreuer an der Bahn sein werden." Ziel bleibt dennoch die zehnte Goldmedaille.

rei

0 Kommentare