Schwimmen Magdeburgerin Franziska Hentke verkündet Karriere-Ende

Nach ihrem frühen Aus bei Olympia hatte es sich bereits angekündigt: Die Schwimm-Europameisterin von 2016, Franziska Hentke vom SC Magdeburg, beendet ihre Karriere.

Schwimmen: Franziska Hentke
Bildrechte: IMAGO / Sven Simon

Olympia-Teilnehmerin Franziska Hentke hat ihre Karriere als Leistungsschwimmerin beendet. Die 32-Jährige vom SC Magdeburg verkündete ihre Entscheidung am Freitag auf ihrem Instagram-Kanal. "26 Jahre hat mir das Schwimmen beigebracht, dass sich Wille, Leidenschaft, Fleiß und Ehrgeiz auszahlen, um Erfolg zu haben. Ich bin jeden Tag an mein Limit gegangen, um das Beste aus meinem Körper herauszuholen", schrieb sie. "Mein letztes großes Ziel war es, in Tokio im Finale zu stehen. Auch wenn es am Ende nicht gereicht hat, bin ich stolz, dass ich bei meinen zweiten Olympischen Spielen noch einmal auf dem Startblock stehen konnte."

Franziska Hentke
Franziska Hentke bei Olympia in Tokio Bildrechte: IMAGO / Bildbyran

Europameisterin und WM-Zweite

In Japan war die Schmetterlings-Spezialistin und WM-Vierte im Halbfinale über 200 Meter als 13. ausgeschieden und hatte bereits danach gesagt: "Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wird das das letzte Rennen gewesen sein."

In ihrer Laufbahn wurde die Trainingspartnerin von Freiwasser-Goldmedaillengewinner Florian Wellbrock Europameisterin sowie WM-Zweite 2017 in ihrer Paradedisziplin 200 Meter Schmetterling. In 2:05,26 Minuten hält sie den Deutschen Rekord. Künftig will Hentke als Trainerin arbeiten.

---
dpa

Dieses Thema im Programm: MDR S-ANHALT | Sachsen-Anhalt heute | 06. August 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare