Leichtathletik | Hallesche Werfertage Kugelstoßerin Schwanitz siegt bei Comeback - Weltrekord von Kappel

Erfolgreiche Rückkehr aus der Babypause für Christina Schwanitz. Die Sächsin siegte gleich bei ihrem ersten Wettkampf des Jahres. Außerdem gab es einen Weltrekord zu bestaunen. Alle Infos aus Halle gibt es hier.

ein Mann beim Kugelstoßen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Sa 01.06.2019 19:30Uhr 01:13 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

ein Mann beim Kugelstoßen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 19:30 Uhr Sa 01.06.2019 19:30Uhr 01:13 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Kugelstoßen der Frauen: Schwanitz setzt Glanzlicht

Die sächsische Kugelstoßerin Christina Schwanitz hat im ersten Wettkampf nach einjähriger Babypause gleich ein Glanzlicht gesetzt. Die ehemalige Weltmeisterin vom LV 90 Erzgebirge gewann bei den Halleschen Werfertagen am Samstag (01.06.2019) mit einer Weite von 19,23 Metern.

Christina Schwanitz
Schwanitz (Archivbild) Bildrechte: imago images / Chai v.d. Laage

Der fünfte Versuch war für Schwanitz, die damit Norm für die WM in Doha (27. September bis 6. Oktober) knackte, ihr bester. Bereits im vierten Versuch hatte sie mit 19,03 Metern als die 19-Meter geknackt – das gelang im Wettkampf sonst keiner Athletin. Fanny Roos (Schweden/18,88 Meter) und die Kanadierin Brittany Crew (18,69 Meter) landeten auf den Rängen zwei und drei. Die Hallenser Lokalmatadorin Sara Gambetta wurde mit 17,92 Metern Vierte.

Name Weite
1. Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) 19,23 Meter
2. Fanny Roos (GBR) 18,88 Meter
3. Brittany Crew (CAN) 18,69 Meter
Christina Schwanitz zufrieden nach Werfertag in Halle 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 01.06.2019 20:59Uhr 02:16 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-305990.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Christina Schwanitz zufrieden nach Werfertag in Halle 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 01.06.2019 20:59Uhr 02:16 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-305990.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Hammerwerfen der Männer: Amtierender Weltmeister nicht zu schlagen

In der Hammerwurf-Konkurrenz der Männer hat sich der Pole Pawel Fajdek durchgesetzt. Der amtierende Weltmeister, der eine Bestleistung von 83,93 Metern vorweisen kann, setzt sich in Halle mit 79,04 Metern durch. Dahinter landeten der Grieche Mihalis Anastasakis (75,16 m) und Sean Donnelly (USA/74,88 m). Deutsche Teilnehmer fehlten in der Konkurrenz.

Name Weite
1. Pawel Fajdek (POL) 79,04 Meter
2. Mihalis Anastasakis (GRE) 75,16 Meter
3. Sean Donnelly (USA) 74,88 Meter

Der Fehlwurf des Tages gelang dem Briten Taylor Campbell, der seinen Hammer mit Wucht in das Netz warf. Das Sportgerät wieder zu befreien, war gar nicht so einfach, wie folgendes Video belegt.

ein Sportler auf dem Platz 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 01.06.2019 15:14Uhr 00:53 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-305854.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

ein Sportler auf dem Platz 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 01.06.2019 15:14Uhr 00:53 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-305854.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Diskuswerfen der Frauen: Nadine Müller kann Favoritin nicht knacken

Nadine Müller hat es am Samstag verpasst, der Favoritin im Diskuswerfen in Verlegenheit zu bringen. Die Kubanerin Denia Caballero - einzige 70-Meter-Werferin im Starterfeld - setzte sich mit ihrem vierten Wurf auf 65,99 Meter locker durch. Platz zwei ging an die Chinesin Feng Bin, die Nadine Müller (64,52 m) mit ihrem letzten Wurf auf 64,89 Meter noch auf Rang drei schob. Die andere Deutsche im Wettkampf, Claudine Vita, wurde mit 63,44 Metern Sechste.

Name Weite
1. Denia Caballero (CUB) 65,99 Meter
2. Feng Bin (CHN) 64,89 Meter
3. Nadine Müller (SV Halle) 64,52 Meter
Nadine Müller während eines Interviews. 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 01.06.2019 21:14Uhr 05:05 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-305992.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nadine Müller während eines Interviews. 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 01.06.2019 21:14Uhr 05:05 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-305992.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Speerwerfen der Frauen: Christin Hussong muss sich mit Platz zwei begnügen

Die Europameisterin Christin Hussong (LAZ Zweibrücken) muss sich nach der Entscheidung im Speerwerfen der Frauen in Halle mit Platz zwei begnügen. Ihre 61,81 Meter reichten nicht, um Kara Winger (USA/62,08 m) von Platz eins zu verdrängen. Die US-Amerikanerin nutzte ihren letzten Versuch, um die Führung zu übernehmen. Hussong schaffte ihre Bestweite hingegen schon ersten Durchgang. Die beiden Deutschen Annika Marie Fuchs (SC Potsdam) und Luziana Tomé (SC DHfK Leipzig) reihten sich am Ende der Konkurrenz ein.

Name Weite
1. Kara Winger (USA) 62,08 Meter
2. Christin Hussong (Zweibrücken) 61,81 Meter
3. Alexie Alais (FRA) 61,04 Meter

Kugelstoßen der Männer: Paralympics-Sieger Kappel holt sich Weltrekord

Paralympics-Sieger Niko Kappel hat seinem polnischen Dauerrivalen Bartosz Tyszkowski den Weltrekord im Kugelstoßen mit der 4-kg-Kugel wieder entrissen. Bei den Halleschen Werfertagen kam der kleinwüchsige Profi-Athlet aus Sindelfingen auf 14,11 Meter und stieß damit sieben Zentimeter weiter als Tyszkowski bei seinem Sieg über Kappel bei dessen Heim-EM im Vorjahr in Berlin. "Ich durfte hier mit den Großen, Dicken mitstoßen, das war richtig super", so Kappel. Ganz vorn mit der 7,26-kg-Kugel landeten am Samstag die Nordamerikaner Tim Nedow (CAN/20,87 m), Darrell Hill (USA/20,67 m) und Joe Kovacs (USA/20,43 m).

Name Weite
1. Tim Nedow (CAN) 20,87 Meter
2. Darrell Hill ((USA) 20,67 Meter
3. Joe Kovacs (USA) 20,43 Meter
Kugelstoßer Niko Kappel. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sa 01.06.2019 18:36Uhr 01:20 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-weltrekord-kugelstossen-paralympics-niko-kappel-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Diskuswerfen der Männer: Wierig verpasst Podest bei Dacres-Sieg

Fedrick Dacres aus Jamaika ist es am Samstag in Halle gelungen, dem Altmeister Piotr Malachowski (POL) den Sieg streitig zu machen. 68,64 Meter bedeuteten am Ende Platz eins. Malachowski warf knapp drei Meter kürzer auf 65,87 Meter. Martin Wierig verpasste das Podest knapp und warf neun Zentimeter kürzer, als Ola Isene (NOR/65,77 m).

Name Weite
1. Fedrick Dacres (JAM) 68,64 Meter
2. Piotr Malachowski (POL) 65,87 Meter
3. Ola Isene (NOR) 65,77 Meter

Speerwerfen der Männer: Bernhard Seifert holt sich Sieg in Halle

Der Potsdamer Bernhard Seifert hat mit seinem Sieg in Schönebeck und dem zweiten Platz in Offenburg mit der persönlichen Bestleistung von 89,06 Meter bereits seine Ambitionen auf ein WM-Ticket untermauert. In Halle setzte sich der 26-Jährige mit 83,05 Metern durch und untermauerte damit seine gute Form.

Name Weite
1. Bernhard Seifert (SC Potsdam) 83,05 Meter
2. Kim Amb (SWE) 80,75 Meter
3. Abishek Singh (IND) 71,36 Meter
Name Weite
1. Wang Zheng (CHN) 74,89 Meter
2. Lua Na (CHN) 72,71 Meter
3. Iryna Klymets (UKR) 70,40 Meter

dh/ten

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten - Livestream | 01. Juni 2019 | 12:25 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Juni 2019, 22:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.