Das Deutsche Team mit Fahnenträger Eric Frenzel (r) läuft bei der Eröffnungsfeier in das Olympiastadion.
Bildrechte: dpa

Sport | Jahresrückblick 2018 | Februar | Olympische Spiele | Nordische Kombination Drei Olympia-Medaillen für Fahnenträger und Kombinierer Eric Frenzel

Ein Monat - ein Ereignis. Für unseren Rückblick auf 2018 haben wir uns zwölf Sport-Themen des Jahres herausgesucht. Im Februar: Drei Olympia-Medaillen für Fahnenträger und Kombinierer Eric Frenzel.

Das Deutsche Team mit Fahnenträger Eric Frenzel (r) läuft bei der Eröffnungsfeier in das Olympiastadion.
Bildrechte: dpa

Die Olympischen Spiele in Pyeongchang (Südkorea) begannen für Eric Frenzel wie gemalt: Unter fünf Kandidaten, darunter Claudia Pechstein (Eisschnellaufen) und Christian Ehrhoff (Eishockey), wurde der Sachse zum Fahnenträger auserkoren. Nach einem Internet-Voting und einer Abstimmung unter den Olympia-Athleten lag der dreifache Familienvater ganz vorne. Und das als erster Kombinierer seit 38 Jahren.

Eric Frenzel bei Olympia 2018
Bildrechte: IMAGO

Drei Medaillen für den Mister Kombinierer - Zweiter beim "Sportler des Jahres"

Oft ist der Fahnenträger eine Würdigung vergangener Leistungen. Nicht beim bodenständigen Oberwiesenthaler. Der heute 30-Jährige räumte auch in Südkorea mächtig ab. Mit zweimal Gold (Normalschanze und Team) und einmal Bronze (Großschanze) avancierte Frenzel gemeinsam mit der Biathletin Laura Dahlmeier zum erfolgreichsten deutschen Athleten. Insgesamt waren nur vier Sportler besser, allesamt Norweger. Frenzel sammelte damit allein bei drei olympischen Spielen schon sechs Medaillen. Nach der Saison kehrte er zu seinem alten Verein SSV Geyer zurück. Und wurde im Dezember Zweiter bei der Wahl zum "Sportler des Jahres".

Nordische Kombination, Mannschaft, Herren, Siegerehrung Medal Plaza: Die Mannschaft aus Deutschland (Gold) mit Vinzenz Geiger (l-r), Fabian Rießle, Eric Frenzel und Johannes Rydzek bei der Medaillenvergabe auf dem Podium.
Das deutsche Quartett der Kombinierer feierte Gold: (V. li.) Vinzenz Geiger, Fabian Rießle, Eric Frenzel und Johannes Rydzek. Bildrechte: dpa

Bildergalerien

Pyeongchang 2018 Olympische Momente aus sächsischer Sicht

Athleten aus Sachsen haben Sportfans viele Gänsehautmomente beschert. Für den Nordischen Kombinierer Eric Frenzel und Bobfahrer Francesco Friedrich gabs gleich zweimal Gold. Die Ergebnisse im Überblick.

Das Deutsche Team mit Fahnenträger Eric Frenzel (r) läuft bei der Eröffnungsfeier in das Olympiastadion.
Eric Frenzel | Eröffnungsfeier Für Eric Frenzel beginnen die Spiele hochemotional. Der Erzgebirger führt die deutschen Sportler als Fahnenträger ins Stadion. Bildrechte: dpa
Eric Frenzel bei Olympia 2018
Eric Frenzel | Gold | Einzel | Nordische Kombination, Normalschanze Er ist der König der Kombinierer. Der Olympiasieger von Sotschi triumphiert nach einem taktisch klugen Rennen erneut auf der Normalschanze. Im spannenden Finish besiegt der Sportler vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal Weltcup-Spitzenreiter Akito Watabe. Bildrechte: IMAGO
Nordische Kombination, Mannschaft, Herren, Siegerehrung Medal Plaza: Die Mannschaft aus Deutschland (Gold) mit Vinzenz Geiger (l-r), Fabian Rießle, Eric Frenzel und Johannes Rydzek bei der Medaillenvergabe auf dem Podium.
Eric Frenzel | Gold | Team | Nordische Kombination, Normalschanze Ihren erfolgreichen Auftritt bei den Olympischen Spielen krönen die Nordischen Kombinierer mit Gold im Teamwettbewerb. Vinzenz Geiger, Fabian Rießle, Eric Frenzel und Johannes Rydzek (v.l.n.r.) springen in der Medal Plaza ins Glück. Bildrechte: dpa
Aljona Savchenko und Bruno Massot
Aljona Savchenko und Bruno Massot | Gold | Eiskunstlauf Aljona Savchenko und Bruno Massot erfüllen sich auf dem olympischen Eis von Pyeongchang ihren großen Traum. Nach einer perfekten Kür mit neuem Weltrekord holen sie Gold. Das Paar trainiert inzwischen in Oberstdorf. Zuvor stand Aljona Savchenko viele Jahre mit ihrem Partner Robin Szolkowy in Chemnitz auf dem Eis. Bildrechte: dpa
Stephan Leyhe (l-r), Karl Geiger, Richard Freitag und Andreas Wellinger aus Deutschland jubeln nach dem Gewinn der Silbermedaille.
Richard Freitag | Silber | Team | Skispringen Vier im Glück: Karl Geiger, Stephan Leyhe, Richard Freitag (M.) und Andreas Wellinger segeln beim Teamspringen auf das Podium. Nach acht Sprüngen in einem packenden Team-Wettbewerb jubelt das DSV-Quartett über Silber. In den Einzelwettbewerben erreicht Freitag auf der Normal- und der Großschanze jeweils den 9. Platz. Bildrechte: dpa
Anschieber Thorsten Margis (l-r), Pilot Francesco Friedrich aus Deutschland , Anschieber Alexander Kopacz, und Pilot Justin Kripps Kanada jubeln im Ziel
Francesco Friedrich | Gold | Zweiberbob Francesco Friedrich (2.v.l.) vom BSC Sachsen Oberbärenburg rast am zweiten Wettkampftag mit zwei fast fehlerfreien Fahrten zu Gold, das er sich mit dem auf die Hundertstel zeitgleichen Kanadier Justin Kripps teilt. Bildrechte: dpa
Das Deutsche Team mit Fahnenträger Eric Frenzel (r) läuft bei der Eröffnungsfeier in das Olympiastadion.
Eric Frenzel | Eröffnungsfeier Für Eric Frenzel beginnen die Spiele hochemotional. Der Erzgebirger führt die deutschen Sportler als Fahnenträger ins Stadion. Bildrechte: dpa
Eric Frenzel, Johannes Rydzek und Fabian Riessle jubeln
Eric Frenzel | Bronze | Einzel | Nordische Kombination, Großschanze Eric Frenzel sorgt mit seinen Teamkollegen Johannes Rydzek und Fabian Rießle für eine große Überraschung. Beim Springen von der Großschanze und einem Lauf über zehn Kilometer belegen die drei Deutschen die Plätze 1 bis 3. Bildrechte: IMAGO
Pyeongchang: Gold und Silber im Viererbob für Deutschland
Friedrich und Walther | Gold und Silber | Viererbob Francesco Friedrich (r.) holt sich im Viererbob mit seinen Oberbärenburger Vereinskollegen Candy Bauer (3.v.r.) und Martin Grothkopp (2.v.r.) seine zweite Goldmedaille. Silber gewinnt Pilot Nico Walther (2.v.l.), ebenfalls vom BSC Sachsen Oberbärenburg. Bildrechte: dpa
Pilotin Stephanie Schneider und Anschieberin Annika Drazek
Stephanie Schneider | Zweierbob Die Bobpilotin vom SC Sachsen Oberbärenburg fährt mit Anschieberin Annika Drazek (r.) im Zweier auf Platz 4. Bildrechte: dpa
Denise Herrmann auf der Strecke.
Denise Herrmann | Biathlon Biathletin Denise Herrmann vom WSC Erzgebirge Oberwiesenthal läuft in der Verfolgung auf Platz 6 ein, mit der Damen-Staffel auf Platz 8, im Massenstart auf Platz 11 und im Sprint auf Platz 21. Bildrechte: dpa
Stefanie Böhler (M) aus Deutschland und Katharina Hennig (l) aus Deutschland und Sadie Bjornsen (r) in Aktion.
Katharina Hennig | Skilanglauf Die Oberwiesenthalerin Hennig (l.) erzielt ihr bestes Ergebnis in der Staffel und erreicht mit ihren Teamkolleginnen Platz 6. Im Massenstart wird es Platz 19, in der Doppelverfolgung Platz 22 und im Sprint Platz 27. Bildrechte: dpa
Nico Ihle
Nico Ihle | Eisschnelllauf Der Sportler der Chemnitzer Skater Gemeinschaft e.V. kommt in den Rennen auf 500 und 1.000 Meter jeweils auf Platz 8. Bildrechte: dpa
Anna Seidel Pyeongchang Olympische Spiele
Die Shorttrackerin Anna Seidel erwischt es böse. Sie stürzt im Halbfinale über 1.500 Meter und muss auf Platz 16 ausscheiden. Zuvor kommt sie bereits im Viertelfinale zu Fall. Über 500 Meter erreicht sie das Viertelfinale und Platz 15. Auf der 1.000-Meter-Strecke stürzt sie im Vorlauf erneut und wird disqualifiziert. Bildrechte: dpa
Alang Kim aus Südkorea, Marianne St Gelais aus Kanada, Veronique Pierron aus Frankreich und Bianca Walter
Bianca Walter | Shorttrack Seidels Vereinskollegin Bianca Walter (r.) aus Dresden läuft über 500 und 1.000 Meter je auf Platz 18, über 1.500 Meter kommt sie auf Platz 27. Bildrechte: dpa
Björn Kircheisen
Björn Kircheisen | Nordische Kombination Der Sportler vom WSV Johanngeorgenstadt erlebt in Pyeongchang seine fünften Winterspiele, bleibt aber in allen Entscheidungen Ersatzmann seines Teams. Bildrechte: IMAGO
Alle (15) Bilder anzeigen

Best of Instagram

Best of Twitter

Artikel

cke

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR HÖRFUNK | 09. Februar 2018 | 12:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Dezember 2018, 15:06 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.