Kanu | EM in Posen Deutsche Kanuten um Olympiasieger Brendel triumphieren erneut

Mit zwei Siegen haben die deutschen Kanuten bei der EM in Posen ihre Bilanz auf drei Titel in den olympischen Bootsklassen erhöht. Der gebürtige Brandenburger Sebastian Brendel konnte sich dabei im Verbund mit Tim Hecker für den zweiten Platz am Vortag revanchieren.

Sebastian Brendel und Tim Hecker jubeln
Sebastian Brendel (v.) und Tim Hecker Bildrechte: IMAGO / GEPA pictures

Der dreimalige Olympiasieger Sebastian Brendel hat sich mit seinem Zweier-Partner Tim Hecker Gold bei der Kanu-EM gesichert und ein Ausrufezeichen im Hinblick auf die Olympischen Spiele gesetzt. Das Canadier-Duo gewann im polnischen Posen über 1.000 Meter mit über zwei Sekunden Vorsprung deutlich vor den Konkurrenten aus Russland und Rumänien. Über die nicht olympischen 500 Meter hatten Brendel/Hecker am Freitag bereits Silber geholt.

Hoff und Schopf unterstreichen Favoritenstellung

Ebenfalls den EM-Titel sicherte sich das "Generationenboot" mit Max Hoff und Jacob Schopf. Über die olympischen 1.000 Meter unterstrichen sie im Kajak-Zweier ihre Favoritenstellung für die Sommerspiele und verwiesen die Boote aus der Slowakei und aus Litauen auf die Plätze zwei und drei. Über die nicht olympischen 500 Meter gewannen Hoff/Schopf zudem Bronze.

Liebscher und Co. mit Gold am Samstag

Der Kajak-Vierer mit dem Dresdner Tom Liebscher, Max Rendschmidt, Ronald Rauhe und Max Lemke war bereits am Samstag seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hatte die Goldmedaille über 500 Meter abgeräumt. Der Frauen-Vierer mit Tina Dietze (Leipzig), Sabrina Hering-Pradler, Melanie Gebhardt und Jule Hake schwächelte dagegen nach dem Weltcup-Sieg zuletzt und musste sich am Sonntag mit EM-Platz fünf begnügen.

Viererkajak mit Max Rendschmidt, Ronald Rauhe, Tom Liebscher und Max Lemke
Viererkajak mit Max Rendschmidt, Ronald Rauhe, Tom Liebscher und Max Lemke. Bildrechte: IMAGO / GEPA pictures

Über Silber hatten am Samstag bereits Conrad Scheibner und das Duo Lisa Jahn/Sophie Koch gejubelt: Scheibner musste sich im Canadier-Einer über 1.000 Meter nur dem Tschechen Martin Fuksa geschlagen geben, ehe er über die nicht olympischen 500 m Bronze gewann. Jahn/Koch belegten hinter den Ukrainerinnen Ljudmila Lusan/Anastasia Tschecherikowa über 500 Meter Platz zwei.

---
sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 06. April 2021 | 19:30 Uhr

0 Kommentare