Leichtathletik Gambetta wird Fünfte im Kugelstoßen

Sara Gambetta vom SV Halle ist als beste deutsche Kugelstoßerin bei den European Championships auf Rang fünf gelandet. Insgesamt sorgte das DLV-Team für ein überzeugendes Ergebnis.

GAMBETTA Sara GER, Kugelstossen Frauen
Bildrechte: IMAGO/Eibner

Die deutschen Kugelstoßerinnen haben die Medaillenränge bei der Heim-EM in München verpasst. Sara Gambetta, die seit 2018 für den SV Halle startet, belegte am Montagabend im Olympiastadion als beste Deutsche mit 18,48 m den guten fünften Platz. Gold sicherte sich die niederländische Topfavoritin Jessica Schilder, die mit 20,24 m eine europäische Jahresbestleistung aufstellte.

Ein insgesamt starkes deutsches Ergebnis

Die beiden weiteren deutschen Werferinnen schafften den Sprung in den Endkampf und rundeten das starke Ergebnis für den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) ab. Julia Ritter landete auf Platz sechs (18,29 m), Katharina Maisch (LV Erzgebirge) wurde Achte (18,01 m).

Gambetta, die wegen einer Corona-Infektion die WM in Eugene verpasst hatte, fehlten 46 Zentimeter zur Niederländerin Jorinde van Klinken ( 18,94 ) auf dem Bronzerang. Silber ging an Hallen-Weltmeisterin Auriol Dongmo aus Portugal mit 19,82 m.

Bei den Männern verpasste Simon Bayer ( Sindelfingen ) mit 19,83 m als Elfter den Endkampf. Gold ging an den Kroaten Filip Mihaljevic ( 21,88 ) vor Armin Sinancevic ( Serbien/21,39 ) und Halleneuropameister Tomas Stanek aus Tschechien ( 21,26 ).

---
sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 15. August 2022 | 22:40 Uhr

1 Kommentar

Gerald vor 7 Wochen

Man muss leider feststellen, daß die deutsche Leichtathletik in den letzten Jahren verpasst hat, mit der Zeit mitzugehen. Im Kugelstoßen zum Beispiel verpasste man den Zeitpunkt, daß die Drehstoßtechnik doch die erfolgreichere Technik ist. Um das aufzuholen wird Jahre dauern.