Langlauf | Tour de Ski Oberwiesenthalerin Hennig verpasst nächstes Top-Ten-Ergebnis

Langläuferin Katharina Hennig hat nach ihrem starken sechsten Platz bei der Tour de Ski am Freitag eine weitere gute Platzierung verpasst. Beim zweiten Sprint-Rennen am Neujahrstag war im Viertelfinale Schluss.

Katharina Hennig in der Loipe
Bildrechte: imago images/Nordphoto

Die Oberwiesenthalerin war am Samstag (1. Januar) noch als Zehnte beste Deutsche in der Qualifikation. Im Viertelfinale hatte sie dann aber Pech. Nach einem Sturz der US-Amerikanerin Jessica Diggins verlor sie viel Zeit und konnte nicht mehr im Kampf um die ersten beiden Plätze eingreifen. Noch am Freitag hatte Hennig mit einem starken sechsten Platz im 10-Kilometer-Massenstart geglänzt. Ende November stürmte sie im finnischen Ruka sogar auf das Podest.

Rydzek und Brugger beste DSV-Athleten

Dort stand am Neujahrstag Natalja Neprjajewa ganz oben. Die Russin gewann vor der Schwedin Johanna Hagström (+0,32 Sekunden) und Johanna Matintalo aus Finnland (+0,86). Coletta Rydzek schaffte es als beste Deutsche ins Halbfinale. Bei den Männer triumphierte einmal mehr der Gesamtweltcup-Spitzenreiter Johannes Hoesflot Klaebo aus Norwegen, der seine beiden Landsmänner Erik Valnes (+0,37) und Paal Goldberg (+3,35) auf die Plätze verwies. Bester Deutscher war Janosch Brugger, der im Viertelfinale ausschied.

---
red/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 01. Januar 2022 | 19:30 Uhr

0 Kommentare