Leichtathletik | DM in Dortmund Schwanitz, Storl & Heß triumphieren

Zum Auftakt der deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Dortmund hat die frühere Kugelstoß-Weltmeisterin Christina Schwanitz vom LV 90 Erzgebirge ihren sechsten Titel in der Halle gewonnen. Ex-Weltmeister David Storl aus Leipzig triumphierte sogar zum achten Mal. Im Dreisprung setzte ich der Chemnitzer Max Heß durch. Die Titelkämpfe in der Rudolf-Körnig-Halle finden unter strengen Hygienemaßnahmen und ohne Zuschauer statt. Insgesamt sind am Wochenende 250 Teilnehmer dabei.

Schwanitz macht halbes Dutzdend voll

Kugelstoßerin Christina Schwanitz hat ihren sechsten Hallen-Titel bei deutschen Leichtathletik-Meisterschaften gewonnen. Die 35-Jährige vom LV 90 Erzgebirge setzte sich am Samstag in Dortmund mit 18,87 Metern souverän durch. Dabei blieb die Weltmeisterin von 2015 hinter ihrer Saisonbestweite von 19,11 Metern zurück, ist aber dennoch eine Medaillenanwärterin für die Hallen-EM in zwei Wochen im polnischen Torun. "Für deutsche Meisterschaften in dem Corona-Wahnsinn, den wir alle mehr oder weniger gut versuchen zu bewältigen, finde ich die Weite in Ordnung", sagte Schwanitz.

Christina Schwanitz
Christina Schwanitz holt in Dortmund ihren sechsten Hallen-Titel. Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Zweite mit deutlichem Abstand hinter Schwanitz wurde Sara Gambetta (Halle/Saale) mit 18,06 Metern.

20,83 Meter: Achter Titel für Storl

Bei den Männern geann David Storl sogar seinen achten Hallen-Titel. Der 30 Jahre alte Ex-Weltmeister aus Leipzig überzeugte mit der persönlichen Jahresbestweite von 20,83 Meter. Zweiter wurde Christian Zimmermann (Kirchheim/Bayern) mit 20,09 Metern vor Storls Clubkollege Dennis Lewke (19,70).

Heß siegt und steigert sich auf 17 Meter

Auch Dreispringer Max Heß holte sich den Titel und distanzierte die Konkurrenz mit seinem ersten gültigen Versuch. Der Chemnitzer kam im zweiten Durchgang auf 16,53 Meter. Im letzten Versuch landete Heß sogar erst nach 17,00 Metern. Damit übertraf der deutsche Hallenrekordler die Hallen-EM-Norm um fünf Zentimeter.

Max Heß
Der Chemnitzer Max Heß springt in Dortmund 17 Meter Bildrechte: imago images/Jan Huebner

Titelverteidiger Felix Wenzel (SC Potsdam) sicherte sich bei seinem ersten Hallenwettkampf in diesem Jahr mit 15,70 Metern die Silbermedaille. Bronze ging an den Leverkusener Christoph Garritsen (15,58).

---
red/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 20. Februar 2021 | 19:30 Uhr