Pferdesport | "Partner Pferd" Lynch verhindert nächsten Ahlmann-Triumph

Beim Weltcup-Springen der Partner Pferd geht der Sieg nach Irland. Denis Lynch und der 14-jährige Wallach GC Chopin’s Bushi gewannen am Sonntag (19.01.) den Großen Preis von Leipzig. Mit 33,16 Sekunden und einem fehlerfreien Ritt im Stechen waren sie unschlagbar.

Denis Lynch
Bildrechte: imago images / ThomasReiner.pro

Lynch verbesserte sich mit den 20 Punkten aus Leipzig im Weltcup-Ranking von Rang zehn auf vier. Seriensieger und Publikumsliebling Christian Ahlmann, der schon siebenmal das Weltcupspringen in Leipzig gewonnen hatte, und Dominator 2000 Z mussten sich mit Platz zwei begnügen (33,77). Ahlmann erklärte in Sport im Osten: "Dominator ist ein Nachwuchspferd und ein riesengroßes Talent. Alles gut mit dem zweiten Platz." Über das Weltcup-Finale 2022 sagte er: "Das Publikum ist phänomenal. Wir können es kaum erwarten." Womöglich ist Dominator dann noch stärker. Auf der Pressekonferenz schilderte Ahlmann: "Er hat großartig gearbeitet, obwohl er noch nicht so oft in Stechen dabeiwar. Ich bin sehr glücklich mit meinem Pferd."

Ehning, Jung und Stühlmeyer im Stechen fehlerfrei

Marcus Ehning und der 15-jährige Hengst Comme il faut waren ebenfalls schnell unterwegs und belegten Rang drei (34,25). Es folgten der Italiener Emilio Bicocchi und Evita SGZ vor dem Fünftplatzierten Michael Jung. Der erfolgreichste Vielseitigkeitsreiter aller Zeiten und die zwölfjährige Stute Fischerschelsea ließen ebenfalls alle Stangen liegen (35,00). Hinter ihnen landeten Maikel van der Vleuten (NED) und Wilm Vermeir (BEL). Auch Patrick Stühlmeyer und Varihoka Du Temple blieben ohne Abwurf, kamen mit einer langsamen Zeit von 38,56 Sekunden aber nicht über Platz acht hinaus.

Deußer und Stevens mit jeweils vier Fehlern

Die Top Ten verpassten Daniel Deußer und die elfjährige Schimmelstute Jasmien vd Bisschop mit vier Fehlern knapp (33,87). So erging es auch Steve Guerdat, dem Weltcup-Führenden der Western European League, und dem 14-jährigen Schimmelwallach Mighty Mouse (4/34,20). Mario Stevens und Baloubet scheiterten gleich am ersten Hindernis (36,12) und kamen auf Rang 14. Ebenfalls vier Strafpunkte erhielten Christopher Kläsener und Cornet’s Spirit, die Position 15 belegten (38,10).

16 der 40 Starter hatten es ins Stechen geschafft. Hier die deutschen Paare, die dieses verpassten (Rang, Reiter, Pferd, Fehler, Zeit):

  • 17. Markus Brinkmann und Pikeur Dylon (4/69,59 Sek.)
  • 19. Philipp Weishaupt und Coby (4/71,41)
  • 21. Maurice Tebbel und Don Diarado (4/72,08)
  • 25. Jan Wernke und Nashville HR (4/73,14)
  • 26. Felix Haßmann und Cayenne WZ (5/74,48)
  • 27. Finja Bormann und A crazy son of Lavina (8/69,17)
  • 28. Cedric Wolf und Dsp Chicitito (8/70,77)
  • 33. Hendrik Sosath und Lady Lordana (8/71,98)
  • 36. André Thieme und Cellisto (9/75,38)
  • 37. Angelique Rüsen und Arac du Seigneur (9/76,47)

Die 18 besten Springreiter des Weltcups reisen zum Finale. Für gewöhnlich sind dafür 40 Punkte notwendig. Der Große Preis von Leipzig war das Highlight der "Partner Pferd" 2020. Er wurde mit 160.000 Euro dotiert.

mkö

Dieses Thema im Programm: Sport im Osten | 19. Januar 2020 | 16:30 Uhr

1 Kommentar

weiter vor 40 Wochen

Hallo, wenn über das 2 grösste Pferde Sport Event in ganz Deutschland berichtet wird , wäre es schön wenn der Moderator wenigstens die Namen der Teilnehmer kennt.
Da die Berichterstattung sehr spärlich ausgefallen ist über dieses Event ist das etwas beschämend.
MfG babette Koch

Weltcup-Ranking Western European League

Weltcup-Ranking Western European League

S. Guerdat (SUI) - 80
P. Devos (BEL) - 70
M. Ehning - 61
D. Lynch (IRL) - 60
E. Gaudiano (ITA) - 55
S. Brash (GBR) - 49
K. Staut (FRA) - 45
M. Fuchs (SUI) - 44
M. v.d. Vleuten (NED) - 43
J. Epaillard (FRA) - 43

Weltcup-Stationen im Springreiten

Weltcup-Stationen im Springreiten

Oslo 20.10.
Helsinki 27.10.
Lyon 3.11.
Verona 10.11.
Stuttgart 17.11.
Madrid 1.12.
La Coruña 15.12.
London 22.12.
Mechelen 30.12.
Basel 12.01.
Leipzig 19.01.
Amsterdam 26.01.
Bordeaux 9.02.
Göteborg 23.02.