Schwimmen | Freiwasser Magdeburger Schwimmer verzichten auf Weltcup-Start in Doha

Doppel-Weltmeister Florian Wellbrock und seine Magdeburger Teamkollegen Rob Muffels und Finnia Wunram verzichten zum Auftakt des Freiwasser-Weltcups der Schwimmer am Wochenende in Doha auf eine Teilnahme. Das Trio hatte zuletzt ein Höhentrainingslager in der spanischen Sierra Nevada absolviert.

Florian Wellbrock
Florian Wellbrock Bildrechte: imago images / Xinhua

"Der hohe Reiseaufwand nach Katar und das dazugehörige Risiko erschienen in unserer Situation nicht gerechtfertigt", sagte Coach Bernd Berkhahn. Wellbrock, Muffels, Wunram und Leonie Beck (Augsburg) bilden das Quartett des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) für die olympischen Freiwasser-Wettbewerbe im Sommer in Tokio. Zudem planen Wellbrock, Muffels und Wunram einen Freiwasser-Start bei den Europameisterschaften im Mai in Budapest.

Beck und Boy reisen nach Doha

Beim Start in das Olympia-Jahr absolvieren die Freiwasserschwimmer am Samstag in Doha ihren ersten Wettkampf nach 13 Monaten Zwangspause, bei dem für den Deutschen Schwimm-Verband neben Beck auch Lea Boy ins Rennen gehen. Im Februar 2020 hatte Beck beim bislang letzten internationalen Wettkampf an selber Stelle gewonnen.

Es wird zudem der erste Wettkampf nach dem Rücktritt von Bundestrainer Stefan Lurz. Die Nachfolge-Regelung für Lurz hat der DSV noch nicht bekanntgegeben. Der langjährige Freiwasser-Bundestrainer, gegen den ermittelt wird, ist nach Missbrauchsvorwürfen nicht mehr im Amt. Er bestritt in Medien mehrfach die Vorwürfe.

___
sid/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 10. März 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare