Radsport | DM in Spremberg Tony Martins neunter Streich

Er hat es schon wieder getan: Tony Martin ließ auch in Spremberg die Konkurrenz hinter sich und holte sich zum neunten Mal den deutschen Meistertitel im Einzelzeitfahren. Bei den Frauen gewann Lisa Klein, was Zuschauerin Kristina Vogel besonders freute.

Die unglaubliche Serie geht weiter. Tony Martin hat es wieder allen gezeigt und im brandenburgischen Spremberg zum neunten Mal den deutschen Meistertitel im Einzelzeitfahren geholt. Der viermalige Weltmeister siegte am Freitag über 35 Kilometer in 39:11 Minuten vor Nils Politt (Hürth), der 18 Sekunden Rückstand auf Martin hatte. Platz drei ging an den Freiburger Jasha Sütterlin (eine Minute zurück).

Tony Martin
Nicht zu bremsen: Insgesamt der neunte DM-Zeitfahr-Titel für Tony Martin. Bildrechte: imago images / Mario Stiehl International

Der 34-jährige Martin setzte bei Temperaturen bis zu 30 Grad auf der Strecke entlang des Tagebaus seine Dominanz in Deutschland (Titel 2010, 2012 – 2019) fort und ließ sich auch nicht von einem Defekt gut zehn Minuten nach dem Start aus dem Konzept bringen. "Es war ein sehr wichtiger Wettkampf für mich. Ich wollte das Trikot auf jeden Fall verteidigen. Das wird Jahr für Jahr schwieriger. Natürlich war der Wettkampf auch ein Wegweiser für die Tour de France", bemerkte Martin und sprach von einem "gewissen Heimatgefühl". Spremberg ist eine halbe Stunde von seinem Geburtsort Cottbus entfernt.

Lisa Klein ganz groß

Bevor die Männer ihren Sieger ermittelten, waren die Frauen in Spremberg auf den Asphalt gegangen. Hier schnappte sich erstmals die Erfurterin Lisa Klein den Titel im Einzelzeitfahren. Die 22-Jährige gewann über die 30-Kilometer-Distanz in 38:49 Minuten vor der Bielefelderin Mieke Kröger, die sieben Sekunden hinter der Fahrerin vom Team "Canyon SRAM Racing" lag. Dritte wurde Lisa Brennauer aus Durach in 39:17 Minuten.

Nach dem Erfolg ließ es sich Lisa Klein nicht nehmen und reichte den Siegerstrauß an die querschnittsgelähmte Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel weiter. "Letztes Jahr habe ich für Kristina gekämpft und bin die deutschen Meisterschaften nicht gefahren. Dieses Jahr hat sie mich aus dem Auto unterstützt und angefeuert", sagte Klein. Vogel war vor gut einem Jahr auf der Radrennbahn in Cottbus schwer gestürzt und lag zwischenzeitlich im Koma. Die 28-Jährige ist seitdem ab dem siebten Brustwirbel abwärts gelähmt.

Lisa Klein
Holte sich den Titel im Einzelzeitfahren: Lisa Klein. (Archiv) Bildrechte: imago images / Gerhard König

jmd/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 28. Juni 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Juni 2019, 20:20 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr zum Thema

Grafik - Strecke der Deutschen Meisterschaft 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK