Nordische Ski-WM | Nordische Kombination Kombinierer feiern Silber bei der Heim-WM

Mit zwei Sachsen im Team sind die Nordischen Kombinierer am Sonntag zu einer Medaille bei der Ski-WM in Oberstdorf gelaufen. Das angepeilte Gold wurde es aber nicht.

Vinzenz Geiger, Eric Frenzel, Fabian Riessle und Terence Weber
Bildrechte: imago images/GEPA pictures

Die deutschen Nordischen Kombinierer haben bei der Heim-WM in Oberstdorf ihre erste Medaille geholt. In der Staffel lief das Quartett um die beiden Sachsen Terence Weber und Eric Frenzel am Sonntag (28.02.2021) zu Silber.

Norwegen unschlagbar

Nach einem Sprung von der Normalschanze und 4 x 5 Kilometern hatten die Deutschen mit Team mit Weber, Fabian Rießle, Frenzel und Vinzenz Geiger 42,7 Sekunden Rückstand auf Team-Weltmeister Norwegen um Weltcup-Gesamtspitzenreiter Jarl Magnus Riiber. Rang drei ging an Österreich (+49,1 Sekunden).

Erste WM-Medaille für Weber - 16. für Frenzel

Weber eröffnete das Langlauf-Rennen beim ersten WM-Wettkampf seiner Karriere als Zweiter mit 25 Sekunden Rückstand auf Österreich. In einer Gruppe mit dem Norweger Espen Björnstad und Akito Watabe aus Japan musste er kurz vor dem Ziel abreißen lassen und übergab als Vierter auf Rießle. Der Breitnauer lief auf Rang drei vor, Frenzel hängte den Österreicher Mario Seidl ab. Für Schlussläufer Geiger war die Lücke von 25,8 Sekunden auf Norwegens Riiber zu groß. Doch Geiger lief die deutsche Staffel locker zu Silber nach Hause. Weber sammelte damit seine erste WM-Medaille, für Frenzel war es bereits das 16. Edelmetall.

Frenzel: "Hart erkämpft"

Frenzel freute sich nach dem Rennen in der ARD-Sportschau: "Das war hart erkämpft. Wir haben einen sehr guten Wettkampf gemacht. Es waren sehr unterschiedliche Bedingungen auf der Strecke. Mal ganz weich, mal ganz eisig. Der Lauf war sehr anspruchsvoll. Mit Silber sind wir sehr sehr glücklich", sagte der mehrfache Weltcup-Gesamtsieger.

Eric Frenzel beim Skispringen
Eric Frenzel Bildrechte: imago images/GEPA pictures

Dirk Hofmeister

0 Kommentare