Richard Freitag im Sprung
Bildrechte: dpa

Wintersport Oberwiesenthal startet heiße Phase der Junioren-WM-Vorbereitung

Richard Freitag im Sprung
Bildrechte: dpa

Oberwiesenthal will für den nordischen Ski-Nachwuchs der Welt perfekte Weltmeisterschaften organisieren. Das gaben die Veranstalter der Junioren- und U23-Langlauf- Weltmeisterschaften vom 28. Februar bis 8. März 2020 am Mittwoch auf der ersten Pressekonferenz bekannt. Zu den Titelkämpfen werden 950 Athleten erwartet.

Freistaat steuert sechs Millionen Euro

Insgesamt werden 24 Titelträger ermittelt, darunter erstmals in einer Langlauf-Mixed-Staffel der U23-Langläufer sowie einem Mixed-Teamwettbewerb in der Nordischen Kombination. Der Gesamtetat liegt bei über sieben Millionen Euro, wobei der Durchführungsetat mit 1,7 Millionen Euro beziffert ist. Der Freistaat Sachsen unterstützt die Veranstaltung mit sechs Millionen Euro, fünf Millionen davon gehen in die Modernisierung der Sportstätten- und Infrastruktur.

Eric Frenzel
Eric Frenzel ist einer der Schirmherren Bildrechte: imago/opokupix

Oberwiesenthal will mit der WM, die gleichzeitig eine Generalprobe für die nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2021 in Oberstdorf sein soll, ein Zeichen für den Nachwuchssport im Freistaat setzen. "Wir wollen den jüngsten Nachwuchssportlern eine Bühne geben, die das Interesse am Wintersport wecken kann. Zudem wollen wir Kampfrichter und Helfer entwickeln, die bei künftigen Großveranstaltungen in Sachsen Verantwortung übernehmen können. Und wir wollen ein erfolgreiches veranstaltungstechnisches Know-How erarbeiten", sagte der Geschäftsführer des WSC Erzgebirge Oberwiesenthal und Gesamtleiter der Junioren-WM, Christian Freitag.

Dessen Bruder, Skispringer Richard Freitag, gehört neben Langläuferin Katharina Hennig, Kombinierer Eric Frenzel und Skisprunglegende Jens Weißflog zu den Schirmherren der Veranstaltung.

cdi/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 05. Juni 2019 | 17:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Juni 2019, 15:54 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

07.06.2019 12:32 Mustermann 2

@Tamico

Und um nicht zu vergessen die neugeschaffenen Berge (siehe Foto)!
Oder hab ich diese bisher immer übersehen? P.S. Fakten MDR!

[Lieber Mustermann,
manchmal handelt es sich bei den verwendeten Bildern um symbolische Bilder.

Ihre MDR.de-Redaktion]

06.06.2019 12:02 Tamico 1

Das freut mich aber für OWT! Da bekommen die jungen Sportler der Welt mal einen Einblick wie Nostalgie im Wintersport aussieht! Schlepplifte der alten Schule! Dazu die überdurchschnittliche Freundlichkeit der Gastronomen und das reichhaltige Angebot an Wellness und nicht zuletzt das pulsierende Nachtleben!