"Olympia im Osten" - Teil 9 Kati, Katarina und ein Kavalier

Raiko Richter ist Chef des ARD-Olympiateams bei den Winterspielen in Pyeongchang. Für MDR.DE schreibt er ein Tagebuch. Heute: Kati, Katarina und ein Kavalier.

Katarina Witt und Torsten Püschel
Bildrechte: Raiko Richter/MDR

Die Frauenquote bei uns im ARD-Olympia-Team ist außergewöhnlich hoch. Aber nicht nur quantitativ. Mit Kati Günther haben wir eine Chefin vom Dienst, die strukturiert journalistische Qualität in die richtigen Bahnen lenkt. Die charmante Sportchefin des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) scheut keine inhaltliche Auseinandersetzung. Unsere beiden Redaktionsgruppen – unter den Namen Pyeong und Chang in Früh-und Spätschicht aufgeteilt – stehen deshalb oft stramm wie die nordkoreanische Armee vor Kim.

Regieraum mit großen Monitorwänden, davor Mitarbeiter an weiteren Computern.
Bildrechte: MDR/Raiko Richter

"Erfolgreichste Wintersport-Redakteurin aller Zeiten"

Auch Katarina Witt ist mit Leidenschaft und Engagement bei der Sache. Nicht nur immer perfekt gestylt, sondern auch perfekt in der Analyse ihrer Sportart und bei ihren Auftritten in den von Regisseur und Reporter Torsten Püschel perfekt inszenierten Filmchen "Katarina in Korea".

Große Freude herrschte gestern auch bei unserer Redakteurin der Nordischen Kombination, Marita Schröter. Die Frau des langjährigen Sportreporters Joachim Schröter holte sozusagen gemeinsam mit Erik Frenzel ihre soundsovielte Goldmedaille seit Nagano 1998. Die vermutlich “erfolgreichste Wintersport-Redakteurin aller Zeiten” erwägt nun auf dem Höhepunkt im Sommer - so die vertraulichen Informationen von "Sport im Osten" in den Ruhestand zu gehen. Als Teamchef werde ich versuchen, wie Uli Hoeneß bei Jupp Heynckes, sie umzustimmen. Ansonsten erhält sie dann noch eine Aufgabe: Erstellen einer exakten Medaillenbilanz ihrer jahrelangen Tätigkeit …

Marita Schröter
Urgestein des MDR/ARD-Sports: Marita Schröter Bildrechte: MDR/Raiko Richter

Valentinstag oder Internationaler Frauentag?

Blume im Olympia-NBC
Der Valentinstag war für die ARD-Mitarbeiterinnen ein "blumiger" Tag. Bildrechte: MDR/Raiko Richter

Einen wahrlich großen Moment habe ich als Teamchef leider verpasst. Der Kollege Christoph Nahr vom Bayrischen Rundfunk (BR) sorgte bisher nicht nur mit drei Goldmedaillen in seiner Sportart Biathlon für Aufsehen, sondern zeigte auch seine einfühlsame Seite. Als Rosenkavalier schenkte der robuste Zwei-Meter-Hüne jeder Frau im Team eine Blume. Spöttische Sprüche kamen aus der ostdeutschen Fraktion der Redaktion. Man würde diesen von Kapitalisten initiierten Valentinstag ignorieren, weil es sich hier nur um eine vom imperialistischen Einzelhandel perfide eingefädelte Umsatzsteigerungsaktion handeln würde. Blumen und ein paar Pralinen aus dem Delikatladen gibt es für Mutti nur am 8. März. Da ist Internationaler Frauentag. Werde ich beachten.

Olympische Grüße!
Raiko Richter

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 15. Februar 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Februar 2018, 10:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

15.02.2018 17:31 Fahsel 1

Hallo Herr Richter,
ich werde am 8.März eine Auge darauf haben.
Alles Gute weiterhin .
LG Ina Fahsel und Jörg Weste

Rückblick