Olympia | Gehen Geher Hilbert aus Thüringen sorgt für Silber-Sensation

50-Kilometer-Geher Jonathan Hilbert hat bei Olympia für eine Sensation gesorgt. Der 26-jährige Thüringer zeigte in Sapporo eine taktisch herausragende Vorstellung und holte sich die Silbermedaille.

Geher Jonathan Hilbert hat bei den Olympischen Spielen von Tokio überraschend Silber über 50 Kilometer und damit die erste deutsche Geher-Medaille seit 29 Jahren gewonnen. Der 26-Jährige von der LG Ohra musste sich in Sapporo in 3:50:44 Stunden nur dem Polen Dawid Tomala (3:50:08 Stunden) geschlagen geben. Bronze ging an Evan Dunfee aus Kanada (3:50:59).

"Ich kann es nicht glauben"

"Wenn es Top 15 geworden wäre, hätte ich mich riesig gefreut. Jetzt ist es die Silbermedaille", sagte der gebürtige Mühlhäuser in der ARD: "Ich kann es nicht glauben, und ich denke, es wird noch viele Tage dauern." In einer erneuten Hitzeschlacht in der 800 Kilometer nördlich von Tokio gelegenen Gastgeberstadt der Winterspiele 1972 zeigte Hilbert ein taktisch herausragendes Rennen.

Der Thüringer, 2019 bei der WM in Doha bei noch härteren Bedingungen 23., hielt sich stets vorne im Feld auf, ohne dabei zu viel Kraft zu lassen. Auf den letzten Kilometern war er dann der stärkste und kam dem lange mit großem Abstand führenden Tomala noch einmal gefährlich nahe. Bundestrainer Ronald Weigel resümierte ergriffen: "Es ist ein Wahnsinnsglücksgefühl für die Mannschaft. Man findet kaum Worte, der Jonathan hat ein unglaubliches Ding gemacht."

Favoriten wie Rio-Olympiasieger Matej Toth aus der Slowakei und der französische Ex-Weltmeister Yohann Diniz waren früh zurückgefallen oder ausgestiegen. Der WM-Siebte Carl Dohmann (Baden-Baden) kam auf Platz 33, Nathaniel Seiler (Bühlertal) belegte Rang 42.

Jonathan Hilbert
Der Thüringer Geher Jonathan Hilbert hatte über 50 Kilometer die Top 15 angepeilt, am Ende gelang ihm mit Silber eine Sensation. Bildrechte: imago images/AFLOSPORT

Abschiedsvorstellung: Lang-Distanz wird gestrichen

Zuletzt hatte Bundestrainer Weigel 1992 in Barcelona Bronze über 50 Kilometer geholt. Hilbert nutzte die letzte Chance, eine olympische Medaille über seine Spezialstrecke zu erreichen. Nach 92 Jahren fällt die Lang-Distanz aus dem Programm der Sommerspiele und wird 2024 in Paris durch einen Mixed-Team-Wettbewerb ersetzt. Die drei deutschen Olympiasieger durch die DDR-Athleten Christoph Höhne (1968) und Hartwig Gauder (1980) sowie Bernd Kannenberg (1972) werden damit die (vorerst) einzigen bleiben.

---
jmd/sid

Olympische Spiele in Tokio - Audios und Videos

Schwimm-Olympiasieger Florian Wellbrock (SC Magdeburg) bei "MDR um 11" (10.08.2021)
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (23)
Jonathan Hilbert 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 25.04.2021 15:30Uhr 04:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Jonathan Hilbert 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport im Osten So 25.04.2021 15:30Uhr 04:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 06. August 2021 | 19:30 Uhr

3 Kommentare

Reiner Zimmermann vor 11 Wochen

50 km, in deutlich weniger als vier Stunden zu Fuß zurückzulegen, ist tatsächlich schwer zu fassen. Gehen sie doch mal wieder ein Stück und schauen nach 25 km auf die Uhr, dann wird´s mit der Einordnung einfacher.

Frau K. vor 11 Wochen

Ich habs gesehen und war wirklich berührt.

Pumukl vor 11 Wochen

Das ist mal so ein richtiger "Sport", mit dem ich gar nichts, aber auch rein gar nichts anfangen kann!