Reitsport | Partner Pferd Ahlmann macht die Sieben voll

Springreiter Christian Ahlmann hat zum siebten Mal das Weltcup-Springen von Leipzig gewonnen. Der Seriensieger aus Marl drehte vor 8.000 Zuschauern in der ausverkauften Messehalle mit dem zwölf Jahre alten "Caribis Z" in 40,70 Sekunden die schnellste Nullrunde im Stechen und durfte sich über ein Preisgeld in Höhe von 40.000 Euro freuen.

Christian Ahlmann auf Caribis Z
Stefan Ahlmann auf "Caribis Z" Bildrechte: imago/Stefan Lafrentz

Platz zwei ging an den Franzosen Francois Mathy mit "Uno de la Roque" in fehlerfreien 41,49 Sekunden, Dritter wurde der Italiener Lorenzo de Luca im Sattel von "Armitages Boy" (0 Fehlerpunkte/42,19 Sekunden). Im Stechen der sieben Springreiter waren auch die Deutschen Tobias Meyer, Daniel Deußer und Marcus Ehning vertreten.

Leipzig ist das elfte von 13 Qualifikationsturnieren auf dem Weg zum Finale, das in diesem Jahr vom 3. bis 7. April in Göteborg/Schweden ausgetragen wird. Leipzig und Stuttgart sind traditionell die einzigen deutschen Standorte auf der weltweit wichtigsten Hallentour der Springreiter.

sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 20. Januar 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Januar 2019, 08:58 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.