St. Moritz Rennrodlerin Julia Taubitz holt Gesamtweltcup

Wenn das kein gutes Omen für die Olympischen Spiele in Peking ist. Julia Taubitz aus Oberwiesenthal schnappt sich den Weltcup-Gesamtsieg. Auf das Podest reichte es auf der Natureisbahn in St. Moritz aber nicht ganz.

Julia Taubitz
Bildrechte: IMAGO / Eibner

Es ist vollbracht: Julia Taubitz hat sich zum zweiten Mal in ihrer Karriere den Gesamtweltcup gesichert. Der 25-jährigen Oberwiesenthalerin reichte bei der Olympia-Generalprobe im schweizerischen St. Moritz ein vierter Platz.

32 Zähle vor Madeleine Egle

Taubitz behauptete im Endklassement einen Vorsprung von 32 Punkten vor der starken Österreicherin Madeleine Egle, die im Rennen und der Weltcup-Abschlusswertung Zweite wurde. Für die Sächsin der nächste große Erfolg: "Ich bin überglücklich. Das ist für mich die höchste Auszeichnung, weil es den Verlauf einer ganzen Saison zeigt. Es war ein enges Rennen mit Madeleine. Vor allem ihn hier bei Bombenwetter im wunderschönen St. Moritz zu gewinnen."

Geisenberger holt Sieg und EM-Titel

Und auch Natalie Geisenberger hatte Grund zur Freude. Die Miesbacherin holte sich auf der Natureisbahn den ersten Weltcupsieg und zeitgleich den EM-Titel. Zur Freude auch von Julia Taubitz, die ihre Konkurrentin lobte: "Ich freue mich sehr für sie, dass sie nach der Babypause so schnell zurückgekommen ist. Das ist richtig toll." Olympiateilnehmerin Anna Berreiter (Berchtesgaden) wurde Siebte.

Peking: Karten werden neu gemischt

Mit Blick auf die Olympischen Spiele in Peking sieht sich Julia Taubitz aber nicht in der absoluten Favoritenrolle. "Es ist eine andere Bahn. Olympia ist ein neues Rennen, wo die Karten neu gemischt werden. Es ist aber eng, es ist für Olympia alles offen.“

dpa/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 23. Januar 2022 | 19:00 Uhr

0 Kommentare