Wintersport | Rodeln Thüringerin Dajana Eitberger beendet vorzeitig die Saison

Dajana Eitberger
Dajana Eitberger will in der neuen Saison wieder angreifen. Bildrechte: IMAGO / Sven Simon

Dajana Eitberger hat die Rodel-Saison vorzeitig beendet. Das gab der Deutsche Bob- und Schlittenverband am Vormittag von Eitbergers 31. Geburtstages (7. Januar) bekannt. Die Ilmenauerin entschied sich in Absprache mit Heimtrainer Patric Leitner und Bundestrainer Norbert Loch nach einem Trainingssturz tags zuvor im lettischen Sigulda zu diesem Schritt.

Eitberger ist "gesundheitlich angeschlagen" und "platt"

Eitberger sei "gesundheitlich angeschlagen" und "fühlt sich platt", hieß es in der Verbandsmitteilung. Sie werde nun nach einer "Ruhephase ganz entspannt und ohne Druck das Aufbautraining für die nächste Saison beginnen und möchte dort bei ihrer erklärten Heim-WM 2023 in Oberhof noch einmal glänzen", wurde darüber hinaus angekündigt. Hinter Dajana Eitberger liegen schwere Wochen.

Nach einer Corona-Infektion Mitte Dezember verlor sie den Anschluss an die Weltcupspitze, stürzte zu Jahresbeginn bereits beim Rennen in Winterberg und erhielt in der Folge keinen Kaderplatz für das Olympiateam. Bundestrainer Loch gab Julia Taubitz (Oberwiesenthal), Anna Berreiter (Berchtesgaden) und Natalie Geisenberger (Miesbach) den Vorzug.

---
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 07. Januar 2022 | 17:45 Uhr

0 Kommentare