Rennrodeln | Weltcup Oberhof fest in Hand der deutschen Rodler

Die deutschen Rennrodler haben beim Heim-Weltcup in Oberhof das Podest unter sich ausgemacht. Die Thüringer nutzten ihren Heimvorteil besonders. Johannes Ludwig hatte gleich doppelten Grund zur Freude.

Johannes Ludwig
Bildrechte: imago images/foto2press

Mit jeweils einem neuen Bahnrekord in beiden Läufen hat sich Lokalmatador Johannes Ludwig drei Wochen vor den Olympischen Spielen den Sieg beim Weltcup im Thüringer Wald gesichert. Der Oberhofer setzte sich am Samstag (15.01.2022) auf seiner Heimbahn mit fast drei Zehnteln Vorsprung auf Max Langenhan aus Friedrichroda durch. Dritter wurde der gebürtige Sonneberger Felix Loch (+0,316 Sekunden).

Ludwig gewinnt Gesamtweltcup

"Es lief heute wirklich wie am Schnürchen. Es gibt Tage, da geht vieles auf. Insgesamt war es echt schön", sagte Ludwig, der am vergangenen Wochenende im lettischen Sigulda das Podest verpasst hatte: "Ich habe mich auf der Bahn richtig wohlgefühlt, es hat richtig viel Spaß gemacht." Ludwig konnte sich mit seinem fünften Sieg in dieser Saison auch vorzeitig den Gesamtweltcup gewinnen. Es ist das erste Mal, dass der 35-Jährige über die Saison gesehen, der beste Rodler ist. Im Vorjahr wurde er hinter Loch Zweiter.

Der Zwickau Chris Eißler fiel im Finale noch von Rang sieben auf zehn zurück. David Nößler konnte sich bei seinem Debüt mit Rang 13 über einen guten Einstand in den Weltcup freuen.

Plätze eins und zwei auch für die Doppelsitzer

Auch die deutschen Doppelsitzer waren auf der Heimbahn nicht zu schlagen. Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) und siegeten vor dem bayerischen Duo Tobias Wendl/Tobias Arlt. Dritte wurden die Italiener Emanuel Rieder/Simon Kainzwaldner. Als drittes deutsches Doppel waren Hannes Orlamünder/Paul Gubitz (Zella-Mehlis) im Einsatz und belegten beim ihrem ersten Saisonstart den zehnten Platz.

"Toni und Sascha waren wieder eine Klasse für sich. Das macht mir Hoffnung, dass wir gut vorbereitet zu den Olympischen Spielen fahren", befand Bundestrainer Norbert Loch. In der Gesamtwertung geht es im letzten Saison-Rennen in einer Woche um den Sieg zwischen den beiden Thüringern und dem lettischen Doppel Andris Sics/Juris Sics, das noch mit 37 Punkten Vorsprung auf Rang eins liegt.

Am Sonntag wird der Weltcup im Thüringer Wald mit dem Rennen der Frauen und der Teamstaffel abgeschlossen wird.

Weltcup-Abschluss in St. Moritz

Dann ist es nur noch ein Rennen bis zu den Olympischen Winterspielen in Peking (4. bis 20. Februar). In der kommenden Woche findet in St. Moritz (Schweiz) nicht nur das Finale im Weltcup, sondern auch die Europameisterschaften statt.

___
rho/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 15. Januar 2022 | 19:30 Uhr

0 Kommentare