Marcel Schrötter auf seinem Motorrad.
Bildrechte: IMAGO

Motorsport | Motorrad-GP auf dem Sachsenring Nur Schrötter in den Top Ten

Die deutschen Motorrad-Piloten haben beim Qualifying zum vorerst letzten Großen Preis von Deutschland auf dem Sachsenring die vorderen Startplätze klar verpasst. Das beste Resultat aus deutscher Sicht fuhr Marcel Schrötter in der Moto2-Klasse ein.

Marcel Schrötter auf seinem Motorrad.
Bildrechte: IMAGO

Moto2: Schrötter fährt auf Rang neun

Der Vilgertshofener schaffte als Neunter den Sprung in die Top Ten. Mit seiner Kalex hatte er am Ende 0,315 Sekunden Rückstand auf den italienischen Pole-Setter Mattia Pasini (1:23,787 Minuten). Damit dürfte es für den 25-Jährigen schwierig werden, sich im letzten Rennen vor der Sommerpause den ersten Podiumsplatz seiner Karriere zu holen.

Moto3: Öttl enttäuscht als 13.

Philipp Öttl erlebte in der Moto3-Klasse ein enttäuschendes Qualifying und musste sich mit dem 13. Platz zufriedengeben. Seit seinem Sieg in Jerez/Spanien Anfang Mai hat es der KTM-Pilot bei der Jagd nach den besten Startplätzen nicht mehr in die Top 10 geschafft. Luca Grünwald aus Waldkraiburg, der mit einer Wildcard am Start war, wurde 26. Tagesschnellster war der Spanier Jorge Martin (Honda/1:26,434 Min).

Phillip Öttl auf seiner Maschine auf dem Sachsenring.
Phillip Öttl schaffte im Qualifying nur Platz 13. Bildrechte: imago/Eibner

MotoGP: Bradl auf Startplatz 21 - Marquez holt Pole

Stefan Bradl steht in der MotoGP vor einer noch schwierigeren Aufgabe. Der 28-Jährige aus Zahling, der am Sonntag nach über eineinhalb Jahren sein Comeback gibt, wurde im Qualifying 21. und geht damit aus der vorletzten Startreihe ins Rennen. "Es fällt mir schwer, das Motorrad um die Kurven zu bringen. Aber trotzdem bin ich nicht unzufrieden und schaue einfach, dass ich morgen eine gute Pace hinlege", sagte Bradl, der bei seinem Heimrennen als Ersatzmann für Franco Morbidelli einspringt. Der Italiener hatte seinen Platz beim Team Marc VDS nach dem ersten freien Training am Freitag wegen einer Handverletzung geräumt, die er sich vor zwei Wochen zugezogen hatte. Die Bestzeit legte einmal mehr Marc Marquez hin.

Der spanische MotoGP-Champion, der seit 2010 jedes Rennen auf dem Sachsenring von der Pole aus gewonnen hat, holte sich in 1:20,270 Minuten auch in diesem Jahr den ersten Startplatz. Auf den weiteren Plätzen folgen die Ducati-Fahrer Danilo Petrucci (Italien) und Jorge Lorenzo (Spanien). Publikumsliebling und Superstar Valentino Rossi fuhr mit seiner Yamaha auf Platz sechs.

Valentino Rossi auf seinem Motorrad.
Valentino Rossi startet auf dem Sachsenring am Sonntag vom sechsten Platz. Bildrechte: IMAGO

red/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 14. Juli 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Juli 2018, 16:53 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

15.07.2018 13:11 Joachim Heidel 2

Es ist schon sehr traurig, wenn MDR irgend eine blöde Talk Show wiederholt, statts Live vom Sachsenring zu Übertragen. MDR ist halt schon lange kein Ossisender mehr. MfG Joachim

15.07.2018 09:33 Weber Jo 1

Viel wichtiger ist,dass alle wieder Gesund nach Hause kommen.Wünsche für heute allen nur das BESTE