Motorsport | Motorrad-WM Sachsenring: Marquez setzt Serie fort - Schrötter holt Top-10-Ergebnis

Marc Marquez hat seine unglaubliche Serie am Sachenring fortgesetzt. Nach langer Leidenszeit stand der Spanier erstmals wieder ganz oben auf dem Podest. Marcel Schrötter holte dank einer starken Aufholjagd ein Top-10-Ergebnis beim Heimrennen auf dem Sachsenring. Der 28-Jährige wurde im 200. Moto2-Lauf der WM-Geschichte Sechster, nachdem er am Samstag im Qualifying als 17. enttäuscht hatte.

Der Fahrer Marc Marquez aus Spanien vom Repsol Honda Team jubelt während der Siegerehrung über seinen Sieg.
Marc Marquez jubelt während der Siegerehrung über seinen Sieg. Bildrechte: dpa

Superstar Marc Marquez hat sich mit einer beeindruckenden Vorstellung in der MotoGP zurückgemeldet und seinen elften Sieg in Serie am Sachsenring gefeiert. Marquez, der nach einer neunmonatigen Zwangspause zuletzt nicht mehr ganz vorn mitfahren konnte, gewann den Großen Motorrad-Preis von Deutschland überlegen. Erstmals schaffte es der spanische Honda-Pilot in dieser WM-Saison auf das Podium und stand nach 581 Tagen wieder ganz oben.

Hinter dem achtmaligen Weltmeister landete beim achten Lauf der Portugiese Miguel Oliveira (KTM) auf dem zweiten Platz, Dritter wurde WM-Spitzenreiter Fabio Quartararo aus Frankreich (Yamaha). Marquez, der auf dem Kurs bei Hohenstein-Ernstthal erstmals seit 2009 nicht auf der Pole Position stand, arbeitete sich von Startplatz fünf blitzschnell nach vorn und setzte sich schon Ende der ersten Runde an die Spitze.

Erster Marquez-Sieg seit November 2019

"Es wird ein schwieriges Rennen. Mal sehen, ob ich es ein bisschen genießen kann", sagte Marquez in der Startaufstellung zu ServusTV. Doch der "King of Sachsenring", bei den vergangenen drei Läufen ausgeschieden, kontrollierte das Geschehen scheinbar mühelos. Niemand konnte dem 28-Jährigen gefährlich werden. Es war sein erster Sieg seit dem 17. November 2019 (Valencia).

Italiens Superstar Valentino Rossi (Yamaha) belegte bei seinem eventuell letzten Auftritt am Sachsenring den 14. Platz. Noch ist offen, ob der 42-Jährige seine Karriere 2022 fortsetzt.

Schrötter mit furioser Aufholjagd

Marcel Schrötter hat beim Heimrennen auf dem Sachsenring als Sechster überzeugt. Dem 28 Jahre alten Landsberger gelang am Sonntag in Hohenstein-Ernstthal von Startplatz 17 aus eine Aufholjagd.

"Das war sicher eines der besten Rennen, die er gezeigt hat. Es war fehlerfrei, echt gut", sagte Schrötters Teamchef Jürgen Lingg "ServusTV". Man müsse sich mit Blick auf die nächsten Aufgaben "samstags besser aufstellen".

Marcel Schrötter, MotoGP
Marcel Schrötter Bildrechte: imago images / HochZwei

Gardner feiert dritten Sieg in Folge

WM-Spitzenreiter Remy Gardner feierte seinen dritten Sieg nacheinander, hinter dem Australier kamen Aron Canet (Spanien) und Marco Bezzecchi (Italien) ins Ziel. Gardner vergrößerte seinen Vorsprung im Gesamt-Klassement auf 36 Punkte. Schrötter verbesserte sich um eine Position und reist als WM-Sechster zum Niederlande-Rennen nach Assen, das bereits am kommenden Wochenende stattfindet.

Schrötter: "Leute überholen, Spaß haben und das Beste draus machen"

"Der Plan ist: Leute überholen, Spaß haben und das Beste draus machen", hatte Schrötter vor dem Start gesagt, "auf jeden Fall Attacke" sei das Motto. Und der Oberbayer, 2019 bei der bislang letzten Auflage des Grand Prix Dritter, hielt Wort. Schon in der ersten Runde machte der einzige deutsche Sachsenring-Starter vier Positionen gut. Überholmanöver und Stürze von gleich drei Konkurrenten brachten Schrötter weiter nach vorn. In der letzten Runde musste der Deutsche noch Sam Lowes (Großbritannien) passieren lassen und verlor Rang fünf.

___
sid/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsenspiegel | 20. Juni 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare