Schwimmen | EM Florian Wellbrock verzichtet auf Freiwasserrennen

Nach seinem fünften Platz über 1.500 Meter Freistil bei den Europameisterschaften in Rom wird Florian Wellbrock die Rennen im Freiwasser auslassen. Der Doppel-Weltmeister hat weiter mit den Nebenwirkungen seiner Corona-Infektion zu kämpfen.

Florian Wellbrock im Freiwasser
Bildrechte: IMAGO / Xinhua

Nach seiner Coronainfektion verzichtet Olympiasieger Florian Wellbrock bei der Schwimm-EM in Rom auf die Freiwasserrennen. Das bestätigte Bundestrainer Bernd Berkhahn am Mittwoch (17.08.2022). Tags zuvor hatte der Doppelweltmeister mit Platz fünf über 1.500 Meter Freistil die Medaillenränge verpasst. Der 24-jährige Athlet vom SC Magdeburg war mit Trainingsrückstand angereist, weil er sich nach der WM in Budapest mit dem Virus infiziert hatte und erkrankt war.

Bundestrainer Berkhahn: "Sein Körper benötigt diese Pause"

"Mental wäre Florian durchaus bereit, aber er ist leicht erkältet und sein Körper benötigt daher diese Pause", erklärte Berkhahn. Wellbrock ließ im Foro Italico zunächst die 800 Meter Freistil aus, um noch weiter trainieren zu können. Doch im Finale auf seiner Bronze-Strecke der Olympischen Spiele merkte er schon nach wenigen Bahnen, dass er nicht mit seinen Konkurrenten mithalten konnte.

Im Meer am Lido di Ostia war Wellbrock eigentlich für die 5 und 10 Kilometer sowie für die gemischte Staffel vorgesehen. In Tokio hatte er Olympia-Gold über 10 Kilometer gewonnen, bei der WM in Budapest die Titel über 5 Kilometer und mit der Staffel.

---
red/sid

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 17. August 2022 | 10:40 Uhr

0 Kommentare