Wintersport Ein Geiger reicht nicht – DSV-Team springt hinterher

Die DSV-Adler kommen einfach nicht Schwung und sind auch beim Teamwettbewerb in Klingenthal weit am Podest vorbeigesprungen. Selbst ein starker Karl Geiger konnte nicht für Schadensbegrenzung sorgen. Den Weltcup-Sieg schnappte sich die polnische Mannschaft.

Enttäuschung statt Aufbruchstimmung: Die deutschen Skispringer kommen einfach nicht in Schwung. Beim Team-Wettbewerb im sächsischen Klingenthal war ein formstarker Karl Geiger zu wenig, um den Besten Paroli bieten zu können. Am Ende landeten die DSV-Adler auf einem enttäuschenden sechsten Platz.

Der Weltcup-Sieg ging etwas überraschend an die polnische Mannschaft, gefolgt von Österreich und Japan. Auch die Norweger hatten sich mit Platz vier mehr ausgerechnet, Fünfter wurden die Slowenen.

Karl Geiger
Nur Karl Geiger springt in Normalform. (Archiv) Bildrechte: imago images/Eibner

Komplizierte Windbedingungen

Das deutsche Quartett kam mit den komplizierten Windbedingungen überhaupt nicht zurecht und lag zum Schluss umgerechnet rund 84 Meter hinter den siegreichen Polen. Karl Geiger aus Oberstdorf war als Schlussspringer mit starken 133,0 und 131,5 Metern mit Abstand bester deutscher Athlet, konnte aber kaum noch für Schadensbegrenzung sorgen.

Der kriselnde Dreifach-Weltmeister Eisenbichler (Siegsdorf/117,0+131,5 m) zeigte nur einen ordentlichen Sprung. Youngster Schmid (Oberaudorf/112,5+113,5), der den  Vorzug vor Teamweltmeister Stephan Leyhe aus Willingen erhielt, blieb weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Ebenso Richard Freitag aus Aue (112,5+121,0), der nur mit bescheidenen Weiten beitragen konnte.

Horngacher: "Ein Schritt zurück"

Demensprechend zeigte sich Bundestrainer Stefan Horngacher enttäuscht. "Die Leistung war nicht gut genug heute – definitiv. Wir hatten heute nur drei Sprünge, die annähernd okay waren, und das ist zu wenig", sagte der 50-jährige Österreicher und ergänzte: "Das war ein Schritt zurück."

Zeitplan des Weltcup-Springens in der Vogtland Arena

Sonnabend (14. Dezember)
10:45 Uhr: Probedurchgang Frauen  
11:45 Uhr: Wettkampf Frauen  
14:45 Uhr: Probedurchgang Männer  
16:00 Uhr: Wettkampf Männer Team  
Sonntag (15. Dezember)
14:45 Uhr: Probedurchgang Männer  
16:00 Uhr: Wettkampf Männer  

jmd/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 14. Dezember 2019 | 16:30 Uhr