Skispringen | Vierschanzentournee Geiger springt zum Auftakt am Podest vorbei - Traumflug von Kobayashi

In einem packenden Auftaktwettbewerb der 70. Vierschanzentournee ist Karl Geiger bei strömendem Regen in Oberstdorf am Podest vorbeigesprungen, hat aber noch alle Chancen auf den Gesamtsieg. Strahlender Sieger war der Japaner Ryoyu Kobayashi nach einem Fabelsprung.

Karl Geiger 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Karl Geiger 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Karl Geiger hat den großen Starterfolg beim Auftakt der 70. Vierschanzentournee in Oberstdorf verpasst und musste sich auf seiner Heimschanze mit dem fünften Platz zufrieden geben.  Der 28 Jahre alte Lokalmatador sprang bei Dauerregen am Mittwoch (29. Dezember) 131,5 und 131,0 Meter weit. Nach dem ersten Durchgang hatte der Vorjahressieger vom Schattenberg noch auf Platz drei gelegen. "Es ist alles im Grünen Bereich. Nach Oberstdorf muss man erstmal dabei sein - und das ist mir gelungen", sagte der 28-Jährige.

Karl Geiger
Karl Geiger rutscht noch auf Rang fünf ab. Bildrechte: IMAGO / Nordphoto

Kobayashi mit Traumflug an die Spitze

Den Sieg sicherte sich der Japaner Ryoyu Kobayashi, der mit einem Traumflug auf 141,0 Meter im zweiten Durchgang von Rang fünf an die Spitze flog. Für Kobayashi war es der 23. Weltcupsieg, er setzte sich mit 302,0 Punkten vor den Norwegern Halvor Egner Granerud (299,2) und Robert Johansson (298,6) durch.

Eisenbichler rückt noch auf Rang sieben vor

Zweitbester Deutscher war der sechsmalige Weltmeister Markus Eisenbichler aus Siegsdorf, der mit einem ganz starken zweiten Sprung auf 132,5 Meter noch auf Platz sieben vorrückte. Stephan Leyhe (Willingen) wurde Neunter. Pius Paschke (Kiefersfelden) belegte nach einem schwachen zweiten Durchgang Rang 26.

Freund disqualifiziert

Team-Weltmeister Severin Freund (Rastbüchl), der sich über den Continental Cup den Startplatz bei der Tournee erkämpft hatte, war zwar bei seinem ersten Weltcup-Einsatz seit März nach einem starken Sprung auf 124,5 Meter (134,7 Punkte) auf Rang neun gekommen, wurde wegen eines irregulären Anzugs aber disqualifiziert. Constantin Schmid (Oberaudorf) schied aus, nachdem er sein Duell mit 118,5 Metern (124,6) knapp um 0,2 Punkte gegen den Japaner Yukiya Sato verloren hatte. Auch als Lucky Loser reichte es für den Youngster nicht.

Titelverteidiger Stoch bereits aus dem Rennen

Aus dem Rennen um den Gesamtsieg ist bereits der polnische Tournee-Titelverteidiger Kamil Stoch, der im ersten Durchgang ausschied und damit bereits keine Chance auf seinen vierten Goldadler hat.

jmd/dpa/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 29. Dezember 2021 | 19:30 Uhr

1 Kommentar

wer auch immer vor 33 Wochen

War die Landebahn nicht richtig markiert ?