4. Internationales Speerwurf-Festival am 8.6.2019 in Jena Speerwerfer Thomas Röhler (Jena) beim Wurf.
Bildrechte: imago images / Christoph Worsch

Speerwerfen | Meeting in Jena Röhler siegt bei Heimspiel - Hussong wird Zweite

Starker Auftritt von Thomas Röhler: Der Jenaer siegte beim Speerwurf-Heimspiel. Speerwurf-Europameisterin Christin Hussong wurde dagegen im letzten Versuch noch abgefangen.

4. Internationales Speerwurf-Festival am 8.6.2019 in Jena Speerwerfer Thomas Röhler (Jena) beim Wurf.
Bildrechte: imago images / Christoph Worsch

Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler hat das Meeting im hemischen Jena gewonnen. Dem Thüringer, dessen persönliche Bestweite bei 93,90 Meter liegt, reichte beim Heimspiel an den Kernbergen am Samstag (08.06.2019) eine Weite von 82,56 Metern zum Sieg.

Röhler: "Wind hat letztlich entschieden"

Röhler, der bei der Organisation des Events seit November selbst kräftig mit angepackt hatte, war trotz böiger Winde mit seinem Auftritt und der Weite zufrieden. "Es war ein Super-Event, ich bin Organisator und Sportler. Wir hatten extrem schwierige Winde. 82 Meter mit einem Wurf, der ganz entspannt war, den hab ich gut getroffen, da bin ich zufrieden. Der Wind hat letztlich entschieden, wie weit die Speere gehen", sagte der 27-Jährige im MDR.

Röhler schleuderte den Speer in seinem vierten Versuch zur Bestweite. Im letzten Durchgang kam dem Thüringer der Pole Cyprian Mrzyglod mit 82,31 Metern noch gefährlich nah, verdrängen konnte er Röhler vom ersten Platz aber nicht. Dritter wurde der Schwede Kim Amb mit 81,69 Metern.

Speerwerfer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
eine Sportlerin mit einem Speer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Hussong wird Zweite

Für Christin Hussong reichte es dagegen nicht zum Sieg. Mit 62,40 Metern kam die Rheinland-Pfälzerin am Samstag nur auf den zweiten Platz. Den Sieg sicherte sich die Weißrussin Tatsiana Khaladovich, die den Speer in ihrem letzten Versuch auf 62,93 Meter schleuderte. Dritte wurde die Inderin Annu Rani (60,46 Meter).

4. Internationales Speerwurf-Festival am 8.6.2019 in Jena Mitte: Tatsiana Khaladovich (Weisrussland) gewinnt mit einer Weite von 62.93m das Meeting in Jena vor links Christin Hussong (Deutschland 62.40 m) und rechts Annu Rani (Indien 60.46m) Oberaue Jena
Das Siegerpodest bei den Frauen: Tatsiana Khaladovich (Weisrussland) (Mitte), Christin Hussong (li.) und Annu Rani (re.) Bildrechte: imago images / Christoph Worsch

Hussong: "Leider passt noch nicht alles"

"Ich habe nicht zu 100 Prozent sauber geworfen. Sonst wäre es weiter gegangen. Leider passt noch nicht alles zusammen", sagte Hussong nach dem Wettkampf. Die Europameisterin, die im vergangenen Jahr mit 63,64 Metern die Meeting-Bestweite geworfen hatte, sah lange wie die sichere Siegerin aus. Bei wechselnden Winden flog ihr Speer gleich im ersten Wurf auf 62,40 Meter. An der Weite biss sich die Konkurrenz die Zähne aus, bis Khaladovich im letzten Wurf noch einen draufsetzte.

Die anderen deutschen Starterinnen neben Hussong hatten mit den Top 3 nichts zu tun. Die Potsdamerin Annika-Marie Fuchs wurde mit 55,44 Metern Siebte, die Leipzigerin Christine Winkler wurde mit 51,80 Metern Zehnte.

Speerwurf-Meeting - der letzte Wurf der Top 3 der Frauen 1 min
Speerwurf-Meeting - der letzte Wurf der Top 3 der Frauen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Der weiteste Wurf von Christin Hussong 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit 62,40 Metern wurde Christin Hussong in Jena Zweite. Hier gibt es den besten Wurf der besten Deutschen zu sehen.

MDR+ Sa 08.06.2019 16:00Uhr 00:48 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-308220.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Speerwerfen Tatsiana Khaladovich Weißrussland Anzeigetafel 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

2020? "Wollen Meeting nicht aussetzen"

Nach vier Auflagen des Jenaer Speewurf-Meetings peilt Organisator Röhler im kommenden Jahr das fünfjährige Jubiläum an. Allerdings gibt es noch einige Fragezeichen: "2020 ist ein Olympiajahr. Wir wollen das Meeting nicht aussetzen. Wir müssen aber noch eine richtig gute Idee finden, um ein Angebot zu schaffen, dass die Internationalen Athleten guten Gewissens annehmen", sagte Röhler. Bei der Planung werde dabei auch eine Verschiebung des Termins angedacht: "Dabei geht es auch ums Datum. Man kann Dinge auch hinter die Spiele legen. Das ist auch ganz interessant. Wir warten den internationalen Kalender ab und dann finden wir eine Idee, wie wir den Athleten und den Fans gerecht werden", so Deutschlands bester Speerwerfer, der 2020 in Tokio seinen Olympiasieg verteidigen will.

dh

Dieses Thema im Programm: MDR+ | Sport im Osten im Livestream | 08. Juni 2019 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Juni 2019, 18:01 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

08.06.2019 20:02 Gast 1

Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Meetings an T. Röhler und vielen Dank für diese tolle Sportveranstaltung in einer sehr angenehmen und begeisternden Atmosphäre.

Videos vom Jenaer Meeting

Speerwerfer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
eine Sportlerin mit einem Speer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Speerwurf-Meeting - der letzte Wurf der Top 3 der Frauen 1 min
Speerwurf-Meeting - der letzte Wurf der Top 3 der Frauen Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Speerwerfen Tatsiana Khaladovich Weißrussland Anzeigetafel 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Der weiteste Wurf von Christin Hussong 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit 62,40 Metern wurde Christin Hussong in Jena Zweite. Hier gibt es den besten Wurf der besten Deutschen zu sehen.

MDR+ Sa 08.06.2019 16:00Uhr 00:48 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-308220.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video