Blick auf die Hauptgeschäftsstelle des Landessportbundes von Sachsen-Anhalt in Magdeburg
Bildrechte: dpa

Sportpolitik Speerwurf-Olympiasiegerin will in Sachsen-Anhalt an die LSB-Spitze

Blick auf die Hauptgeschäftsstelle des Landessportbundes von Sachsen-Anhalt in Magdeburg
Bildrechte: dpa

Nach der überraschenden Rücktritts-Ankündigung von Andreas Silbersack als Präsident des Landessportsbundes Sachsen-Anhalt gibt es bereits eine heiße Kandidatin für die Nachfolge. Die frühere Speerwerferin Silke Renk-Lange peilt den Posten an der Spitze des LSB an. Das berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung" (Donnerstagausgabe).

Renk-Lange: "Traue mir die Aufgabe zu"

Silke Renk-Lange, Speerwurf-Olympiasiegerin von 1992 (aufgenommen 2005)
Silke Renk-Lange (Archivbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Ich habe mir das gut überlegt und traue mir die Aufgabe zu", wird die 51-Jährige in der Zeitung zitiert. Unterstützung kommt auch vom scheidenden Präsidenten: "Wir haben gesprochen. Sie hat richtig Bock darauf", sagt FDP-Politiker Silbersack, der von seinem LSB-Posten zurücktritt, weil er in Halle/Saale Oberbürgermeister werden will.

Präsi-Wahl im November, OBM-Wahl im Oktober

Die Speerwurf-Olympiasiegerin von 1992, Renk-Lange, ist im Landesportbund bereits Vizepräsidentin für Frauen und Gleichstellung. Sie wäre die erste Präsidentin an der Spitze des LSB. Die Wahl des Silbersack-Nachfolgers erfolgt auf einem außerordentlichen Landessporttag im November. Die OBM-Wahl in Halle ist im Oktober. Silbersack ist zudem noch Vize-Präsident beim Deutschen Olympischen Sportbund, diesen Posten will der 51-jährige Jurist aber behalten.

Andreas Silbersack, Präsident des Landessportbundes Sachsen-Anhalt (LSB
Tritt im Herbst zurück: Andreas Silbersack. Bildrechte: dpa

dh

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sachsen-Anhalt Heute | 11. April 2019 | 19:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

17.04.2019 10:44 Weber Jo 1

Ich fände es gut wenn mal eine Frau Präsi würde und sich natürlich Sportler einsetzt,denn meisten sind sie nur für einen Sport da.Ich bin ja großer Junioren Speedway Fan,und Sachsen/Anhalt hat hier richtig gute Rider