Emma Malewski
Bildrechte: IMAGO/Pressefoto Baumann

Turnen | Europameisterschaft in Antalya Nach Sturz: Malewskis Traum von der Titelverteidigung geplatzt

13. April 2023, 13:10 Uhr

Der Duck war zu groß. Emma Malewski kann ihren EM-Titel am Schwebebalken nicht verteidigen, die Chemnitzerin stürzte in der Qualifikation. Starke Nerven bewies dagegen Elisabeth Seitz am Stufenbarren.

Mit großen Ambitionen gestartet, wird sich für Emma Malewski der Traum von der Titelverteidigung bei der Turn-Europameisterschaft im türkischen Antalya nicht erfüllen. Die 18-Jährige vom TuS Chemnitz-Altendorf stürzte bei der Qualifikation für den Wettbewerb am Schwebebalken und schied vorzeitig aus.

Malewski: "Ein Druck, den man nicht gerne haben möchte"

"Ich war ziemlich aufgeregt, eine Titelverteidigung ist ein Druck, den man nicht gerne haben möchte. Ich habe versucht, das auszublenden, aber das hat nicht so gut funktioniert", sagte die gebürtige Hamburgerin. Trotz des Ausscheidens der nunmehr ehemaligen Schwebebalken-Europameisterin ist Bundestrainer Gerben Wiersma nicht beunruhigt.

Der Niederländer hat Verständnis dafür, dass Malewski ihre neue Rolle in der Öffentlichkeit noch nicht ganz gefunden hat. Und wirbt um Geduld mit ihr. "Seit der EM im letzten Jahr in München hat sich für Emma die Welt verändert, das muss sie noch verarbeiten. Aber ich sehe ihr großes Talent und bin überzeugt, dass sie bald wieder großartig sein wird", so der Chefcoach.

Seitz mit starken Nerven

Wie es funktionieren kann, wenn man seit mehr als einem Jahrzehnt in der Weltspitze mitturnt und die entsprechenden Erfahrungen gesammelt hat, zeigte dagegen die 29 Jahre alte Elisabeth Seitz am Stufenbarren. Die Stuttgarterin, die ebenfalls ihren Titel zu verteidigen hat, qualifizierte sich im Vorkampf mit einer starken Übung für die Medaillenentscheidung am Samstag.

DTB-Riege bei WM dabei

Neben den deutschen Männern erreichte indes auch die DTB-Riege der Frauen ihr Minimalziel und qualifizierte sich mit einem neunten Platz für die Weltmeisterschaften im Oktober in Antwerpen.


jmd/sid

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 13. April 2023 | 19:30 Uhr

0 Kommentare