Turnen | Europameisterschaft in Antalya Titel und Olympia-Qualifikation: Für Malewski & Co. beginnt die Turn-EM in Antalya

11. April 2023, 11:20 Uhr

Vom 11. bis 16. April findet im türkischen Antalya die EM im Turnen statt. Dabei geht es für Titelverteigerin Emma Malewski und ihre Kollegen nicht nur um Titel, sondern auch um die Olympia-Qualifikation.

Emma Malewski auf dem Schwebebalken
Emma Malewski auf ihrem Spezialgerät, dem Schwebebalken. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Eibner

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, für die Turnerinnen und Turner der europäischen Spitzenklasse wird es ernst. Vom 11. bis zum 16. April findet im türkischen Antalya die Europameisterschaft statt. Dabei werden auch Emma Malewski und Lea Quaas vom TuS Chemnitz-Altendorf sowie Nick Klessing und Nils Dunkel, die beim SV Halle trainieren, den Kampf um gute Plätze und die Medaillen aufnehmen. Neben Titeln geht es auch um die Olympia-Qualifikation.

Titelverteidigung für Malewski und Seitz

Die größten deutschen Medaillenhoffnungen ruhen auf der Frauen-Riege. Angeführt wird die Mannschaft von der Chemnitzerin Emma Malewski, die ihren EM-Titel am Schwebebalken verteidigen möchte, und Elisabeth Seitz (Stuttgart), Titelträgerin am Stufenbarren.

Für das Duo geht es am Mittwoch (12. April) gemeinsam mit Lea Quaas, Sarah Voss (Köln) und Anna-Lena König (Karlsruhe) im Mannschaftswettbewerb los. Zusammen mit der verletzten Pauline Schäfer-Betz aus Chemnitz und der zurückgetretenen Kim Bui (Stuttgart) hatte das DTB-Team im Vorjahr im Team-Wettkampf Bronze gewonnen.

Klessing zurück im Team: "Die Top 13 müssen wir schaffen"

Bei den Männern hatte bei der EM 2022 in München der Hallenser Nils Dunkel für Furore gesorgt, als er am Pauschenpferd überraschend die Bronzemedaille gewann. Da war sein Klubkollege Nick Klessing noch nicht dabei, diesmal hat sich der 25-Jährige neben Dunkel qualifiziert. Und ist stolz darauf, denn nach seiner Schulteroperation 2021 hat er aktuell fast wieder zu alter Klasse zurückgefunden.

"Es war eine Erleichterung, es endlich wieder ins Team geschafft zu haben. Die Durststrecke liegt hinter mir. Wir haben ein starkes Team, einen guten Zusammenhalt. Ich freue mich darauf", sagte Klessing und fuhr fort: "Die Top 13 müssen wir schaffen, um uns für die WM zu qualifizieren. Das ist wichtig und steht an allererster Stelle. Alles andere ist Bonus." Das Ziel gehen zudem Andreas Toba (Hannover), Lucas Kochan (Cottbus), EM-Debütant Pascal Brendel (Wetzlar) und Neuling Milan Hosseini (Böckingen) an.

Keine Einzel-Mehrkampfentscheidungen   

Neben den Titelkämpfen im Einzel stehen in der türkischen Metropole auch die Qualifikation in den Mannschaftswettbewerben für die diesjährige WM in Antwerpen auf dem Programm. Im Unterschied zu Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen wird es in der türkischen Metropole keine Einzel-Mehrkampfentscheidungen geben, sondern Entscheidungen im Mannschaftsmehrkampf. Hierbei treten die besten Teams aus der Qualifikation gegeneinander an. Jeweils fünf Athletinnen Athleten gehen ans Gerät, die besten Vier von ihnen kommen in die Wertung.

Für die besten 13 Teams geht es zur Weltmeisterschaft, dort qualifizieren sich die Top 12 für die Olympischen Spiele in Paris 2024.

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 11. April 2023 | 19:30 Uhr

1 Kommentar

Heische vor 45 Wochen

Elisabeth Seitz ist ebenfalls die amtierende Europameisterin am Stufenbarren und nicht, wie von Ihnen geschrieben die "Ex-Titelträgerin am Stufenbarren".