Schwimmen | EM Nach Corona-Erkrankung: Florian Wellbrock lässt 800-Meter-Rennen aus

Im Kampf um den Europameistertitel über die 800 Meter-Distanz wird Florian Wellbrock nicht mitmischen können. Der Schwimmer vom SC Magdeburg sagte seinen Start auf dieser Strecke ab.

Florian Wellbrock
Florian Wellbrock verzichtet bei der EM in Rom auf einen Start über 800 Meter. Topfit hätte er zu den heißen Goldkandidaten gezählt. Bildrechte: IMAGO / Laci Perenyi

Olympiasieger Florian Wellbrock ist nach seiner Corona-Infektion noch nicht wieder in Topform und lässt bei den Schwimm-Europameisterschaften das Rennen über 800 Meter Freistil aus. Das teilte der Deutsche Schwimm-Verband am Mittwoch mit.

Erster Start am Montag

Wellbrock hatte auf der Distanz bei den Weltmeisterschaften Mitte Juni die Silbermedaille gewonnen. Nach der WM war der 24-Jährige an Covid-19 erkrankt und musste länger mit dem Training aussetzen. Durch den Verzicht auf den 800-Meter-Vorlauf am Freitag hat Wellbrock nun mehr Zeit für den Formaufbau und die Regeneration.

Sein erster Start bei der EM in Rom, die an diesem Donnerstag beginnt, ist nun am Montag geplant. Dann will er über 1.500 Meter antreten.

Rekord bei WM in Budapest

Ursprünglich wollte der Magdeburger auch bei der EM auf fünf Strecken starten: im Becken über 800 und 1500 m Freistil, außerdem im Freiwasser über 5 und 10 km sowie in der Staffel. In Budapest hatte Wellbrock WM-Gold über 5 km und in der gemischten Staffel gewonnen, seine Titel über 1500 m und die olympischen 10 km aber an seinen italienischen Rivalen Gregorio Paltrinieri verloren. Mit fünf Medaillen war der Freiwasser-Olympiasieger von Tokio der erfolgreichste deutsche Schwimmer bei einer WM seit Michael Groß 1982.

---
sid/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 10. August 2022 | 14:40 Uhr

0 Kommentare