Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
LiveLiveErgebnisse & TabellenSportartenSportarten

WintersportBob-Ausnahmepilot André Lange feiert runden Geburtstag

28. Juni 2023, 08:07 Uhr

Er ist noch immer der erfolgreichste Bob-Pilot bei Olympischen Spielen, holte acht Weltmeistertitel und war auch nach seiner Karriere dem Bobsport treu geblieben. Am Mittwoch wird der Thüringer André Lange 50.

Vier Mal gewann er bei Olympischen Spielen die Goldmedaille im Zweier- oder Viererbob, bestach dabei durch seine unerschütterliche Ruhe. Am Mittwoch (28.06.2023) feiert André Lange seinen 50. Geburtstag. Seinen runden Geburtstag werde er "ein paar Tage später mit ein paar Freunden feiern", sagt Lange.

Vom Rodler zum Weltklasse-Bobpiloten

Angefangen hatte alles eine Nummer kleiner, Lange begann als Rennrodler. Schon als Achtjähriger fing er an, in seiner Heimatstadt Ilmenau war das ganz normal. "Wir waren im Winter viel draußen, sind überall runtergerodelt", und im Verein sei das ganze eben noch deutlich "schneller, rasanter, cooler" gewesen.  Leider war André Lange, der Rodler, keiner für die ganz große Karriere. Und nur deshalb wurde aus ihm André Lange, der Bobfahrer. Sein Trainer habe ihm zum Disziplin-Wechsel geraten, "dann bin ich eben mal zum Bob gegangen."

Erster WM-Sieg für André Lange in Altenberg 2000 mit Rene Hoppe (li.), Lars Behrendt (re.) und Carsten Embach. Bildrechte: IMAGO / Camera 4

Es sollte ein ziemlich erfolgreicher Ausflug werden. Zwischen 2000 und 2010 dominierte Lange die Szene im Zweier und im Vierer, wurde achtmal Weltmeister. Seine Olympia-Erfolge sind weiter unerreicht: Viermal Gold holte mittlerweile zwar auch Francesco Friedrich, noch immer hat Lange aber eine Silbermedaille mehr. Dazu kommen 45 Weltcupsiege, den ersten holte Lange bereits 2000 in Cortina d’Ampezzo.

Goldener Abschluss: 2010 feierte Lange in Vancover den Olympiasieg mit Anschieber Kevin Kuske. Bildrechte: IMAGO / HochZwei

Nach Karriereende - Ausflüge nach Südkorea und China

Lange blieb auch nach dem Ende seiner aktiven Karriere im Jahr 2010 beim Bobsport, arbeitete als Trainer in Deutschland und später auch im Ausland: Südkoreas Rodler bereitete er auf die Winterspiele 2018 in Pyeongchang vor, Chinas bis dahin kaum existentes Bob-Programm unterstützte er vor Olympia 2022 in Peking und führte die Gastgeber teilweise immerhin in die Top 10.  "Gerade in China, wo es wirklich mit grundlegenden Strukturen losging, war es schon sehr reizvoll", sagte Lange, der sich ein vielfältiges Starterfeld wünscht: "Je bunter das Feld ist, desto interessanter wird der Sport." Möglicherweise arbeitet Lange in nicht allzu ferner Zukunft auch wieder am Eiskanal. "Ich habe die Möglichkeit, flexibel zu sein", sagt er, "wir schauen mal, ob es im Winter im Bob weitergeht."

André Lange bei seiner Abschiedsfeier 2010 mit einem Geschenk, ein Goldener Viererbob. Bildrechte: IMAGO / Gerhard König

red/sid

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 28. Juni 2023 | 17:45 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen