Martin Wierig beim Diskuswerfen
Diskuswerfer Martin Wierig Bildrechte: IMAGO

Leichtathletik | Werfertage Weltklasse trifft sich in Halle

Die deutschen Werfer-Asse bekommen an diesem Samstag in Halle einen kleinen Vorgeschmack im Hinblick auf die Weltmeisterschaft in Doha Ende September. Bei der 45. Auflage der Halleschen Werfertage werden Olympiasieger und Weltmeister ihre Visitenkarte abgeben. Das Event gibt es ab 12:25 Uhr im MDR-Livestream zu sehen.

Martin Wierig beim Diskuswerfen
Diskuswerfer Martin Wierig Bildrechte: IMAGO

"Die Felder sind exzellent besetzt, wobei aus meiner Sicht die Konkurrenzen im Diskus der Frauen und Männer besonders viel Spannung und Klasse versprechen", erklärte Mit-Organisator René Sack. Die beiden Magdeburger Diskuswerfer Martin Wierig und David Wrobel duellieren sich mit dem Polen Piotr Malachowski, der 2015 bei der Weltmeisterschaft den Titel gewann.

Nadine Müller (Halle), Shanice Craft (Mannheim) und Claudine Vita (Neubrandenburg), die bei der Europameisterschaft in Berlin die Plätze zwei, drei und vier belegten, werden von der kubanischen 70-Meter-Werferin und Weltmeisterin von 2015, Denia Caballero, herausgefordert. Hinzu kommt die Olympia-Zweite von 2016, die Französin Mélina Robert-Michon, die zum ersten Mal in Halle beim Leichtathletik-Event startet.

Hussong im Duell mit der Weltjahresbesten von 2018

Im Speerwurf der Frauen tritt Europameisterin Christin Hussong (Zweibrücken) an, deren schärfste Konkurrentin die Weltjahresbeste 2018, Kathrin Mitchell aus Neuseeland, sein wird. Hussong hat wie die Potsdamerin Annika-Marie Fuchs die Norm für einen Start in Katar bereits erfüllt. Der Potsdamer Bernhard Seifert hat mit seinem Sieg in Schönebeck und dem zweiten Platz in Offenburg mit der persönlichen Bestleistung von 89,06 Meter hinter dem Mannheimer Vize-Europameister Andreas Hofmann, der nicht in Halle startet, seine Ambitionen auf ein WM-Ticket untermauert.

Christin Hussong
Auch Sperrwurf-Europameisterin Christin Hussong startet in Halle. Bildrechte: imago/Laci Perenyi

red/dpa

Zuletzt aktualisiert: 31. Mai 2019, 18:37 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

01.06.2019 14:55 Darkangel 1

Wir sitzen hier bei Ihrem Livestream und es ist einfach nur schlecht. Für die Organisation können Sie sicher nichts, aber dieses 'mal Ton 'mal keiner ist nervig ohne Ende, zumal Ergebnisse nicht sichtbar sind. Gerade mich, als ehemaligen Werfer & Zehnkämpfer, interessiert es wirklich, zumal wir dieses Jahr berufsbedingt nicht dabei sein konnten. Schon beim Frauenhandball sind Sie nachlässig ohne Ende, jetzt bieten Sie, eine immer weiter ins Abseits driftende Sportart an, was ansich löblich ist, verärgern dann aber die Zuseher. Eigentlich sind wir mit wenig zufrieden, aber bei der Hälfte von Wenig, werden wir doch etwas sauer. Dann laßt es doch ganz.

Die drei dunklen Engel aus Bad Langensalza