Basketball | ProA #StandTogether: Science City Jena startet Crowdfunding-Kampagne

Das Corona-Virus trifft den Sport mit voller Härte – so auch die 2. Basketball-Bundesliga (2.BBL). Der vorzeitige Saisonabbruch bedeutet nicht nur in sportlicher Hinsicht eine Katastrophe, sondern bedroht die Vereine auch wirtschaftlich in ihrer Existenz. Um die finanziellen Schäden in Grenzen zu halten, hat Science City Jena nun eine Crowdfunding-Aktion gestartet.

Ob Fußball, Handball, Eishockey oder Basketball. Viele deutsche Vereine reagieren auf die derzeit ungewisse Situation und rufen Solidaritätsaktionen ins Leben. Auch Science City Jena, die am Montag (30.03.2020) eine Unterstützer-Kampagne starteten. Das Motto: #StandTogether.

Das Prinzip ist klar – Geld sammeln. Um genau zu sein 35.000 Euro. Diese Summe wollen die Basketballer aus Thüringen für ihren Nachwuchs- und Breitensportbereich bis zum 20. April 2020 erlösen. Als Gegenleistung bieten die Saalestädter eine breite Angebotspalette an: Von der Trainingseinheit mit Kapitän Dennis Nawrocki, über eine Meet & Greet mit Co-Kapitän Julius Wolf, bis hin zu sonst nicht käuflichen Trikots der Jenaer Basketballer – die Angebote sind vielfältig.

Science City erwartet Einbußen in sechsstelliger Höhe

Wie alle Vereine der 2.BBL kämpft auch Science City Jena mit den Auswirkungen der Corona-Krise. Durch die vorzeitige Beendigung des Spielbetriebs stehen die Klubs vor einem riesigen Scherbenhaufen. Besonders die ausbleibenden Zuschauer- und Sponsoringeinnahmen belasten die Vereine in ihrer wirtschaftlichen Lage massiv.

So rechnen auch die Jenaer mit "finanziellen Einbußen in sechsstelliger Höhe", wie der Klub auf seiner Homepage bekannt gab. Durch die Crowdfunding-Aktion erhoffe man sich, "eine Summe erzielen zu können, um in dieser schwierigen Zeit die Abteilung unterhalb der Profis zu stabilisieren", hieß es weiter.

Aktion läuft vielversprechend an

In den ersten Stunden lief die Initiative schon einmal vielversprechend an. Bis zum Mittag wurden bereits über 4.000 Euro gesammelt, wodurch schon über ein Zehntel der gewünschten Summe erlöst werden konnte. Auch die Profis von Science City machten bereits fleißig Werbung für die Aktion. So ermunterte Julius Wolf die Fans im Netz zur Unterstützung und stellte ein Trikot sowie ein persönliches Treffen mit ihm in Aussicht.

Sollte die Spendenaktion weiterhin solch großen Anklang finden, dürfen sich Fans und Verein große Hoffnung machen, die derzeitige Krise zu meistern. Als positiver Nebeneffekt wird zudem der Zusammenhalt zwischen den beiden Parteien gestärkt – so wie es aktuell vielerorts zu betrachten ist.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 30. März 2020 | 19:30 Uhr

0 Kommentare

Tabelle und Ergebnisse