Basketball | BBL Niners beim Heimdebüt nahe dran am Sieg

Bei ihrem ersten Heimauftritt überhaupt in der Basketball-Bundesliga haben die Niners Chemnitz ihren ersten Sieg nur knapp verpasst. Die BG Göttingen hatte in der Verlängerung das Momentum auf ihrer Seite.

Basketball Bundesliga
Die Niners waren dicht dran am ersten Sieg in der BBL. Bildrechte: imago images/Alexander Trienitz

Die Niners Chemnitz haben auch das zweite Spiel in der Basketball-Bundesliga verloren. Die Mannschaft von Trainer Rodrigo Pastore unterlag am Samstag in eigener Halle der BG Göttingen unglücklich mit 99:103 (47:47, 92:92) nach Verlängerung. Es ging immer wieder mit einzelnen Punkte-Serien hin und her, einen Verlierer hatte die Partie eigentlich nicht verdient.

Unentschieden zur Pause

Bester Chemnitzer Werfer war Marcus Thornton mit 25 Punkten. Bei Göttingen überragten Luke Nelson und Aubrey Dawkins (beide 24). Die Niners mussten bei ihrer BBL-Heimpremiere verletzungsbedingt auf Center Filip Stanic verzichten. Die Gäste spielten in der Anfangsphase ihre Größenvorteile unter dem Korb konsequent aus und kamen zu einfachen Punkten. Nach einem 8:16-Rückstand bat Pastore zur ersten Auszeit. Diese erzielte zunächst aber keine Wirkung, so dass Göttingen mit einer 24:16-Führung in die erste Viertelpause ging. Im zweiten Abschnitt lief es für die Chemnitzer deutlich besser. Vor allem aufgrund einer guten Dreier-Quote konnten die Niners den Rückstand schnell aufholen und mit einer 25:10-Serie sogar selbst vorlegen. Terrell Harris brachte sein Team per Korbleger mit 43:36 (17.) in Führung. Bis zur Halbzeitpause kämpfte sich Göttingen aber wieder zurück.

Chemnitz Niners
Der beste Niners-Torschütze Marcus Thornton schraubt sich hoch zum Abschluss Bildrechte: imago images/Alexander Trienitz

Nach dem Seitenwechsel verlief die Partie zunächst ausgeglichen. Zu Beginn des letzten Viertels zog Göttingen auf 82:72 (31.) davon, doch die Niners zeigten wie schon bei der Auftaktniederlage in Bamberg trotz schwindender Kräfte Moral. Wes Clark traf aus der Distanz zum 84:83 (36.). Nach abermaligen Rückstand rettete George King die Chemnitzer mit einem Dreipunktewurf in die Verlängerung, in der die Gäste das bessere Ende auf ihrer Seite hatten. Und das auch deshalb, weil das Momentun auf ihrer Seite war: So gelang ausgerechnet in dieser Phase Guard Jorge Gutierrez ein vorentscheidender Dreier - der erste Dreier des Mexikaners in der gesamten Saison, zuvor hatte er es 14 Mal vergeblich versucht.

"Am Ende lag es in unserer Hand"

Jan-Niklas Wimberg
Jan-Niklas Wimberg Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

Niners-Center und Nationalspieler Jan-Niklas Wimberg sagte bei "Magenta-Sport": "Da war mehr drin heute. Wir müssen daraus lernen, weitermachen. Wir machen eine gute Entwicklung. Die Beine waren schwer, aber am Ende lag es in unserer Hand, wir müssen die Dinger reinmachen, und dann gewinnen wir das Spiel." Nun folgt eine Nationalmannschaftspause. Ob er dabei ist, weiß er aber noch nicht.

Statistiken zum Spiel

Niners Chemnitz - BG Göttingen 99:103 ( 92:92, 47:47 ) n.V.
Beste Werfer: Thornton (25), King (17), Clark (15), Wimberg (13) für Chemnitz - Dawkins (24), Nelson (24), Odiase (17), Gutierrez (11), Mönninghoff (10) für Göttingen. - Zuschauer: keine

Zweier: Chemnitz 43,5 Prozent (20/46) : 64,3 (27/42) Göttingen
Dreier: 51,7 Prozent (15/29) : 33,3 (11/33)
Freiwürfe: 73,7 Prozent (14/19) : 72,7 (16/22)
Steals: 2:8

dpa/sid/cke

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 21. November 2020 | 22:40 Uhr

1 Kommentar

KarlChemnitz vor 4 Tagen

Kopf hoch Jungs. Trotz der zwei Niederlagen zu Beginn der Saison ein richtig guter Start. Erkenntnis: Ihr könnt auf Augenhöhe mithalten!