Basketball | DBBL Blowout-Niederlage für die Lions - SV Halle ohne Chance in Herne

In der Toyota DBBl haben die GISA Lions eine herbe Pleite kassiert. Beim Herner TC hab es für das Team von Trainerin Katerina Hatzidaki nichts zu holen. Am Ende steht eine deutliche 47:74-Niederlage (9:18, 8:19, 16:23, 14:14) zu Buche und die Löwinnen rutschen in der Tabelle auf Rang zwölf ab.

Meret Kleine-Beek, GISA Lions SV Halle
Bildrechte: imago images/Fotostand

Die Lions hatten sichtlich mit dem Fehlen ihrer Manschaftskapitänin Barbora Kasparkova zu kämpfen. Auch den Ausfall von Point Guard Eilidh Simpson konnten die Gäste letztlich nicht kompensieren und waren in vielen Belangen dem Favoriten aus Herne unterlegen. Bereits nach dem ersten Viertel rannten die Löwinnen einem deutlichen Rückstand hinterher, welcher bis zur Halbzeit bereits auf 20 Punkte (17:37) angewachsen war.

Letztes Viertel als Mutmacher

Auch nach der Pause ließen die Gastgeberinnen nicht locker und bauten ihre Führung weiter aus. Lediglich im letzten Viertel konnten die Saalestädterinnen mithalten und das Spiel ausgeglichen gestalten. Dennoch steht am Ende eine herbe 27-Punkte-Pleite zu Buche, die den Lions ihre sechste Saisonniederlage beschert. Diese gilt es nun abzuschütteln und in der kommenden Woche gegen den Tabellennachbarn vom TSV 1880 Wassserburg, wichtige Punkte gegen den Abstieg zu holen.

0 Kommentare