Basketball | BBL Voller Fokus auf das Derby! MBC-Guard Kostja Mushidi im Interview

Am kommenden Sonntag steht für den Syntainics MBC das mitteldeutsche Derby bei den Niners Chemnitz auf dem Programm. Wir haben mit Shooting Guard Kostja Mushidi über die derzeitige Situation in Weißenfels gesprochen. Bei der sportlichen Ausgangslage der Wölfe wäre ein Sieg gegen Chemnitz von immenser Bedeutung für das Team von Igor Jovovic.

Ein Spiel, wie jedes andere?

Für den MBC geht es nicht nur um einen prestigeträchtigen Sieg im Derby gegen die Niners aus Chemnitz - der Verein braucht dringend Punkte in der Tabelle. Nur zwei Zähler beträgt der Abstand zu den Abstiegsplätzen, wodurch jeder Zähler mehr Gold wert ist. Daher sähe auch die Vorbereitung auf das Spiel am Sonntag nicht sonderlich anders aus, als auf die "normalen" Ligaspiele, erklärt Kostja Mushidi im Interview. Das Mindset der Mannschaft sei vor jeder Partie das gleiche, so der 23-Jährige.

Auch kleine Sticheleien in Richtung des Gegners werden wohl auf nach der Partie verschoben. Mushidi hat eine gemeinsame Vergangenheit in den Junioren-Nationalmannschaften mit Niklas Wimberg und Nelson Weidemann aus den Reihen der Niners. "Natürlich freut man sich auf das Wiedersehen. Während des Spiels sind wir dann aber verfeindet. Danach kann es auch mal kleine Sticheleien geben, dennoch ist die Freundschaft absolut im Fokus", so der Shooting Guard.

Voller Fokus auf das Derby

Trotz des anstehenden Jahreswechsels ist eine Silvesterparty keine Option für Mushidi und den Rest des Teams. Die Mannschaft ist mit den Gedanken bereits voll in Chemnitz und wird sich in den kommenden Tagen intensiv darauf vorbereiten. Keine Zeit zum Feiern also! Silvester und Neujahr werde geschlafen, trainiert und der Gegner intensiv studiert, so Mushidi.

Defense ist der Schlüssel zum Erfolg

Dennoch läuft längst nicht alles rund bei den Wölfen. Nur ein Sieg aus den letzten fünf Spielen hat die Abstiegssorgen immer größer werden lassen. Das Team von Head Coach Igor Jovovic zeigt zwar immer wieder gute Leistungen, wie zuletzt gegen die Brose Baskets Bamberg, steht am Ende aber zu oft mit leeren Händen da.

Für Mushidi ist das ganz klar eine Frage der Defense. So gut die Mannschaft offensiv auch abliefert, so häufig kassiert der MBC hinten zu viele Punkte. "Wir machen genug Punkte, um in der Bundesliga Spiele zu gewinnen [...], wir müssen aber defensiv noch eine Schippe drauf legen." An der Qualität mangele es nicht, so der 23-Jährige. Das Team müsse sich einfach noch mehr reinhängen und an jedem Spieltag hundertprozentig konzentriert sein.

Leere Ränge ein Vorteil für den MBC?

Wie bei allen Veranstaltungen in Sachsen muss auch das Spiel am Sonntag vor leeren Rängen ausgetragen werden. Während in Weißenfels bis zu 750 Fans in die Halle dürfen, müssen die Zuschauer in Chemnitz draußen bleiben. Für den MBC könnte das möglicherweise sogar zu einem kleinen Vorteil werden, meint auch Mushidi. Immerhin müsste man nicht gegen auch noch gegen die Fans spielen. Eine volle Halle in Chemnitz sei nämlich noch einmal "ein anderes Biest".

Rückkehr zum 3x3 fest eingeplant

Das vergangene Jahr hat Mushidi zwar auch auf dem Basketball-Court verbracht, allerdings auf einem deutlich kleineren. Mit Aachen hat der 23-Jährige die Deutsche Meisterschaft im 3x3 gewonnen, bevor er vom MBC für die BBL verpflichtet wurde. Beim 3x3 spielen die Akteure, wie der Name schon sagt, nur mit drei Spielern pro Team und nur auf einen Korb.

Kostja Mushidi
Bildrechte: imago images/Beautiful Sports

Für Mushidi ist es ein besonderes persönliches Ziel, im kommenden Sommer mit der Nationalmannschaft bei den großen internationalen Turnieren dabei zu sein: "Für Deutschland zu spielen ist immer eine Ehre. Ich glaube mit Deutschland können wir viel erreichen im kommenden Jahr." Mit ein wenig Glück können die Fans des 23-Jährigen, ihn also bald auch wieder auf den 3x3-Plätzen dieser Welt verfolgen.

---
vk

0 Kommentare