Basketball | BBL Niners Chemnitz überraschen bei Top-Team Ludwigsburg

7. Spieltag

Die Niners Chemnitz haben den bisherigen BBL-Tabellenzweiten Ludwigsburg abstürzen lassen. Bei den MHP Riesen zeigten die Sachsen einen starken Auftritt, der in einer dramatischen Schlussphase aber fast noch verloren ging.

Darion Atkins NINERS Chemnitz 44 / Jonas Richter NINERS Chemnitz 7 / Jonas Wohlfarth-Bottermann MHP RIESEN Ludwigsburg 18 fighten om den Ball
Bildrechte: imago images/foto2press

Starker Auftritt mit Happy End für die Niners Chemnitz bei den Riesen Ludwigsburg. Die Sachsen haben am Freitagabend (05.11.2021) mit einem knappen 76:74 (40:40)-Sieg für eine dicke Überraschung gesorgt.

Dramatische letzte 6,6 Sekunden

In einer dramatischen Schlussphase konnte Ludwigsburg in der letzten Minute auf 74:74 ausgleichen. Sechs Sekunden vor Schluss brachte Mindaugas Susinskas die Niners 76:74 in Führung. Nach einem Foul unter dem Niners-Korb an Rawle Alkins hatte Ludwigsburg 2,2 Sekunden vor der Schlussirene die Chance, durch Freiwürfe auszugleichen und die Verlängerung zu erzwingen. Alkins, mit 20 Punkten bester Werfer der Gastgeber, scheiterte aber doppelt.

Wurf Rawle Alkins
Entscheidender Wurf: Alkins scheitert per Freiwurf. Bildrechte: imago images/Pressefoto Baumann

Erste Ludwigsburg-Heimniederlage nach 2,5 Jahren

So kassierte Ludwigsburg die erste Hauptrunden-Heimniederlage seit zweieinhalb Jahren. Chemnitz kletterte mit dem vierten Saisonsieg in die Playoffs und ist jetzt Siebter. Den größten Anteil am Erfolg hatten Niners-Spieler Gerald Robinson (20), Darion Atkins und Jonas Richter (je 11). Für die Hausherren erzielte neben Alkins noch Jordan Hulls (14) die meisten Punkte.

Gerald Robinson, Jonah Radebaugh,  Darion Atkins
Robinson (Mitte): Mit 20 Punkten bester Niners-Werfer. Bildrechte: imago images/foto2press

Niners teilweise mit elf Punkten vorn

Das Team von Niners-Coach Rodrigo Pastore lag in der Partie fast die gesamte Zeit vorn, der Vorsprung der Sachsen betrug zu Beginn des vierten Viertels sogar elf Punkte (67:56/32.). Ludwigsburg lag zwischenzeitlich nur mal mit einem Punkt vorn (31:30/16.). Doch die Riesen kämpften sich im Schlussviertel bis auf das 74:74 heran. Mehr ließen die Niners anschließend aber nicht mehr zu.

Richter: "Teambasketball"

Schlüssel zum Erfolg für die Niners war die starke Rebound-Quote von 35:25 für die Chemnitzer. "Teambasketball war heute zu sehen", freute sich Niners-Spieler Jonas Richter bei Magenta Sport: "Wir haben uns vor dem Spiel gesagt, wir müssen uns die Rebounds holen. Ludwigsburg ist ein sehr physisches Team. Wir haben heute gut dagegengehalten."

---
dh

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 30. Oktober 2021 | 23:40 Uhr

1 Kommentar

Marcel vor 33 Wochen

Große Klasse wie unsere Niners die Liga rocken. Respekt und Dank an Management, Trainer-Team und Mannschaft!