Basketball | Qualifikation zu Champions League Niners Chemnitz noch einen Sieg von der Champions League entfernt

2. Runde Champions-League-Qualifikation

Die Basketballer der Niners Chemnitz sind im Kampf um den Einzug in die Champions League weiter im Rennen. Die Sachsen setzten sich am Freitagabend im Halbfinale des Qualifikationsturniers in Skopje gegen den Schweizer Meister Olympic Fribourg durch. Der Bundesligist entschied das Duell dank eines starken dritten Viertels mit 93:70 (48:43) zu seinen Gunsten.

Marko Filipovity (Niners Chemnitz)
Marko Filipovity war gegen Fribourg mit 17 Punkten Topscorer der Partie. (Archiv) Bildrechte: MAGO/Alexander Trienitz

Damit können die Niners am Sonntag den großen Wurf landen und bei einem weiteren Sieg in die Champions League einziehen. Im Endspiel treffen die Chemnitzer am Sonntag auf Tofas Bursa aus der Türkei (Tip-off: 20 Uhr, live im "Sport-im-Osten"-Ticker).

Gegen Fribourg punkteten mit Marko Filipovity (17), Mindaugas Susinskas, Arnas Velicka, Kevin Yebo (alle 13), Nelson Weidemann und Jonas Richter (je 11) gleich sechs Spieler zweistellig.

Drittes Viertel bringt frühe Entscheidung für die Niners

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel ergriffen die Sachsen die Initiative. Mit einem 10:0-Lauf wandelte der Bundesligist den knappen 29:31-Rückstand (13.) innerhalb von knapp drei Minuten in eine 39:31-Führung um. Im dritten Viertel spielten die Chemnitzer ihre Klasse aus und zwangen den Gegner durch ihre überragende Defense immer wieder zu Fehlern, die sie zu einfachen Körben nutzten. Außerdem trug die überragende Dreierquote (13 Treffer bei 26 Versuchen) zum ungefährdeten Sieg bei. Zudem war das Team von Rodrigo Pastore unter den Brettern dominant (Rebounds 37:24) und ließ den Ball gut laufen (Assists 23:14).

___
dpa/red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 24. September 2022 | 14:00 Uhr

0 Kommentare