Basketball | Länderspiel DBB-Frauen starten in Halle in die Mission EM-Qualifikation

Rund zwei Jahre ist es her, dass das deutsche Basketball-Nationalteam der Frauen letztmalig vor heimischem Publikum aufgelaufen ist. Am Donnerstag (11.11.2021) ist die Wartezeit endlich vorbei, in Halle startet die Qualifikation für die Europameisterschaften 2023 in Israel und Slowenien. Die Auftaktpartie gegen Nordmazedonien können Sie bei uns im Livestream (www.sport-im-osten.de und in der SpiO-App) verfolgen.

Levke Brodersen
Nationalspielerin Levke Brodersen Bildrechte: imago/Gerry Schmit

Das Gefühl einer EM-Teilnahme haben die deutschen Basketball-Frauen fast schon vergessen. 2011 war das Team des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) letztmals bei einem kontinentalen Turnier dabei. Am Donnerstag starten Svenja Brunckhorst und Co. den Anlauf für die Endrunde 2023. Die erste Partie der Qualifikationsrunde findet in der SWH.arena Halle - der Heimspielstätte von Basketball-Bundesligist Halle Lions - statt. Der Gegner ist Nordmazedonien - wie schon beim letzten Heimauftritt im November 2019 in Nördlingen.

Gegen die Frauen vom Balkan gab es bisher erst drei Spiele, alle konnte das deutsche Team für sich entscheiden. Deshalb bezeichnet Center-Spielerin Luisa Geiselsöder die Partien gegen Nordmazedonien auch als "must wins". Dafür wurde nach einer kurzen Findungsphase dann in den letzten Tagen im Training "Vollgas" gegeben. "Wir haben versucht so viel wie möglich zu spielen, damit wir unsere Taktik und unsere Defense so schnell wie möglich umsetzen können", so Geiselsöder weiter.

Bundestrainer Hopkins sieht noch viel Potential

Walt Hopkins
Bundestrainer Walt Hopkins Bildrechte: IMAGO / Sports Press Photo

Bundestrainer Walt Hopkins, der die Frauen-Nationalmannschaft neben seiner Haupttätigkeit als Headcoach der New York Liberty in der WNBA betreut, will aus einer geordnete Verteidigung ins Offensivspiel finden. "Unsere Spielerinnen sind hungrig, leidenschaftlich und talentiert, aber das 'Erschreckendste' an dieser Gruppe ist, wie viel Raum wir noch haben, um zu wachsen. Daher werden wir uns darauf konzentrieren, dieses kurze Zeitfenster zu maximieren und jeden Moment zu nutzen, den wir gemeinsam verbringen können", hatte Hopkins im Vorfeld der Qualifikation erklärt.

Schwierige Gruppe für das deutsche Team

Neben Nordmazedonien bekommt es die DBB-Auswahl in der Gruppe A noch mit Belgien und Bosnien und Herzegowina. Die Belgierinnen sind dabei die Favoritinnen. Sie haben sich in den vergangenen Jahren zu einer europäischen Spitzenmannschaft entwickelt und gewannen bei der diesjährigen EM die Bronzemedaille. Dort überzeugte auch Bosnien und Herzegowina mit Rang fünf.

"Das ist eine sehr schwierige Gruppe. Von Loslück kann man wirklich nicht sprechen. Also, ganz hart, aber trotzdem machbar, denn wir haben auch eine richtig gute Mannschaft", erklärte DBB-Kapitänin Brunckhorst nach der Auslosung im August.

Spielplan der deutschen Mannschaft in der EM-Qualifikation
Datum Begegnung  
Do., 11.11.2021 Deutschland - Nordmazedonien  
So., 14.11.2021 Belgien - Deutschland  
Do., 24.11.2022 Deutschland - Bosnien und Herzegowina  
So., 27.11.2022 Nordmazedonien - Deutschland  
Do., 9.2.2023 Deutschland - Belgien  
So., 12.2.2023 Bosnien und Herzegowina - Deutschland  

Hebecker kehrt an alte Wirkungsstätte zurück

Eine besondere Partie wird es sicherlich auch für Laura Hebecker werden. Die gebürtige Hallenserin startete in der Jugendabteilung des SV Halle ihre Karriere, wurde dort 2010 U17-Meisterin und zur besten Spielerin des Nachwuchs-Bundesliga ausgezeichnet. Nur ein Jahr später wurde sie "Rookie of the Year", also beste Nachwuchsspielerin, in der Bundesliga. 2017 verließ sie ihre Heimatstadt und schloss sich dem Dauermeister TSV Wasserburg an.

Der deutsche Kader für das Spiel in Halle
Levke Brodersen (TSV 1880 Wasserburg, 22 Länderspiele) Patricia Broßmann (TK Hannover Luchse, 0 Länderspiele)
Svenja Brunckhorst (Team Bundeswehr, 64 Länderspiele) Jennifer Crowder (Medical instinct Veilchen BG 74 Göttingen, 10 Länderspiele)
Ama Degbeon (A3 Basket Umea/SWE, 35 Länderspiele) Leonie Fiebich (Flammes Carolo Basket/FRA, 4 Länderspiele)
Luisa Geiselsöder (Landerneau Bretagne Basket/FRA, 6 Länderspiele) Sonja Greinacher (Team Bundeswehr, 60 Länderspiele)
Marie Gülich (Valencia BC/ESP, 10 Länderspiele) Alina Hartmann (Club Baloncesto ISLAS CANARIAS/ESP, 12 Länderspiele)
Laura Hebecker (TSV 1880 Wasserburg, 18 Länderspiele) Marie Reichert (Medical instinct Veilchen BG 74 Göttingen, 0 Länderspiele)
Theresa Simon (BC pharmaserv Marburg, 6 Länderspiele) Emma Stach (Panathinaikos Athen/GRE, 18 Länderspiele)

Charlotte Kreuter und Laura Hebecker
Laura Hebecker (re.) im Duell mit ihrem Ex-Verein Halle Lions (im Bild: Charlotte Kreuter). Bildrechte: imago images/Fotostand

___
rho

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 11. November 2021 | 21:45 Uhr

0 Kommentare