Basketball | 1. Bundesliga MBC gibt Führung gegen Ludwigsburg aus der Hand

1. Spieltag

Zum Saisonauftakt hat der Syntainics Mitteldeutsche BC im heimischen Wolfsbau gegen die Riesen Ludwigsburg mit 87:89 (44:37) verloren. Bis ins letzte Viertel sah es dabei nach einem Heimsieg aus. Mit 17 und 14 Punkten waren zwei der acht Neuzugänge die erfolgreichsten Akteure bei den Weißenfelsern: Michael Gbinije und Strahinja Micovic. Bester Mann auf dem Parkett war der Ludwigsburger Nick Weiler-Babb, er markierte 24 Punkte.

Die Basketballspieler Benedikt Turudic 44 Syntainics MBC ubd Jonas Wohlfart-Bottermann 18 MHP Riesen Ludwigsburg bei einem Spiel.
Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

Tempo und Treffsicherheit

In einem unterhaltsamen und temporeichen ersten Viertel ging es vor 1.800 Zuschauern ausgeglichen zu. Mit einem MBC-Vorsprung von zwei Punkten wechselten die Teams zum ersten Mal dies Seiten (19:17). Danach legten die Hausherren einen 12:0-Lauf hin. Doch auch die Gäste blieben treffsicher und in Schlagdistanz. Beim Verteidigen zeigten sich bei Ludwigsburg allerdings Lücken und Abstimmungsprobleme.

Führung im letzten Viertel verspielt

Nach der Halbzeitpause blieb es spannend. Erst zogen die Mannen vom neuen MBC-Coach Wojciech Kaminski auf 14 Zähler davon, zwischenzeitlich schmolz der Vorteil auf fünf Punkte und am Ende des dritten Viertels waren es sechs (66:60). In den letzten zehn Minuten wurde es richtig eng. Plötzlich lagen die Gastgeber zurück (72:73). Die Führung wechselte im Anschluss mehrfach. Zu viele Ballverluste durch den Druck des Gegners steuerten schließlich ihren Teil zur 87:89-Niederlage bei.

Bayreuth im Pokal vor der Brust

Nach der Partie sagte Benedikt Turudic "Magenta Sport": "Wir haben in den entscheidenden Moment das zugelassen, was wir sonst die ganze Zeit verhindert hatten." Mit Blick auf das Pokalspiel am Sonnabend gegen Bayreuth ergänzte der 22-Jährige: "Wir lernen daraus und leben damit." MBC-Coach Kaminski konstatierte: "Am Ende hat der Gegner alle wichtigen Punkte gemacht." In der Weißenfelser Pressemitteilung sagte er: "Ich denke, dass beide Teams gut gekämpft haben und es eine tolle Partie für die Zuschauer war. In drei Vierteln haben wir besser gespielt, aber in den entscheidenden Momenten hat es Ludwigsburg geschafft, wirklich sehr wichtige Schüsse zu verwandeln. So waren sie zurück im Spiel und haben gewonnen. Der Schlüssel waren heute unsere vielen Turnover und die daraus resultieren einfachen Punkte."

Jairus Lyles am Ball
Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

___
red

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 25. September 2019 | 21:45 Uhr

0 Kommentare