Basketball | ProA Chemnitz ringt Kirchheim nieder - Jena mit Rückschlag

Was für ein Drama in der Messe Chemnitz! Die Niners besiegen am Sonntag (08. 03. 2020) die Kirchheim Knights nach der zweiten Overtime mit 131:125 (45:51/96:96/111:111) und sichern sich Platz eins in der regulären Saison. Weniger erfolgreich war dagegen Science City Jena, das gegen Panthers Schwenningen mit 89:97 (43:57) den Kürzeren zog.

Dominique Kevin Johnson (Chemnitz) bejubelt einen erfolgreichen 3er
Bildrechte: imago images/Christoph Worsch

Chemnitz behält weiße Heimweste

Das erste Saisonziel haben die Niners Chemnitz erreicht. Das Team von Trainer Rodrigo Pastore sicherte sich durch das 131:125 gegen den Vfl Kirchheim Knights bereits am 27. Spieltag den ersten Platz in der Endabrechnung und startet mit einem großen Vorteil in die Mitte April beginnenden Playoffs. Zudem bleiben die Sachsen in der aktuellen ProA-Saison zu Hause ungeschlagen.

Es entwickelte sich eine enge Partie in der Messe Chemnitz, in der sich kein Team über einen längeren Zeitraum einen größeren Vorsprung verschaffen konnte. Zwei Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit versenkte Jonas Richter einen Freiwurf zum 96:96, sodass es in die erste Overtime ging. Auch dort traf mit Dominique Johnson ein Chemnitzer per Dreier mit der letzten Aktion zum umjubelten 111:111-Ausgleich. Die zweite Verlängerung war dann schließlich eine klarere Sache. Für Kirchheim kam Jalan McCloud auf 27 Punkte, bei Chemnitz waren Malte Ziegenhagen und Richter mit je 21 Zählern die besten Werfer.

Jena mit Rückschlag gegen Schwenningen

Frank Menz schaut und klatscht während eines Spiels.
Science-City-Coach Frank Menz (Archiv). Bildrechte: imago images / Jan Huebner

Im Kampf um die Platzierungen für die Playoffs hat Science City Jena einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Thüringer verloren am Sonntag ihr Match gegen die Panthers Schwenningen mit 89:97 (43:57), bleiben nach der neunten Saisonniederlage aber auf Rang drei der ProA.

Dabei verschlief der BBL-Absteiger die ersten beiden Viertel und konnte am Ende den Rückstand nicht mehr aufholen. Beste Werfer waren bei Schwenningen Jaren Lewis mit 26 Punkten und bei Jena Bradley Loesing mit 23 Zählern.

cdi

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | 08. März 2020 | 19:40 Uhr

0 Kommentare

Tabelle und Ergebnisse