Basketball | ProA Domenik Reinboth wird neuer Coach bei Science City Jena

Basketball-Zweitligist Science City Jena ist bei der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden. Der neue Chefcoach kommt von einem ProA-Rivalen. Er muss ohne zwei Leistungsträger auskommen.

Domenik Reinboth
Bildrechte: Science City Jena/Christoph Worsch

Domenik Reinboth wird bei Basketball-Zweitligist Science City Jena der Nachfolger von Ex-Trainer Frank Menz. Das teilten die Thüringer am Donnerstagabend (10.06.2021) mit. Reinboth kommt von Liga-Konkurrent Ehingen Urspring, wo er seit 2012 in unterschiedlichen Funktionen tätig war.

"Junger, ambitionierter, hochmotivierter Trainer"

"Domenik ist ein junger, ambitionierter und hochmotivierter Trainer, der die Liga bestens kennt und über ein sehr gutes Netzwerk verfügt", freut sich Jenas Geschäftsführer Lars Eberlein über die künftigen Dienste des 38-jährigen Reinboth. "Er hat klare Vorstellungen von dem künftigen Kader und der Spielphilosophie. Er wird mit uns den nächsten Schritt in seiner Karriere machen", wird Eberlein in der Pressemitteilung zitiert.

Reinboth: "Blickrichtung BBL"

Reinboth soll Jena in die Basketball-Bundesliga führen. Der enistige Spieler von Bayer Leverkusen sagt zu seiner Tätigkeit an den Kernbergen "Sobald das Team steht, werden wir gemeinsam daran arbeiten, um uns sportlich leistungsfähig mit Blickrichtung easyCredit BBL aufzustellen. Dies umfasst einen jungen, motivierten und ambitionierten Kader, der sich neben seiner sportlichen Qualität durch Verbundenheit zu der Region und den Fans auszeichnen soll", so Reinboth.

Zwei Stammspieler verlassen Jena

Lars Eberlein
Geschäftsführer Lars Eberlein Bildrechte: imago images/Christoph Worsch

Der neue Chefcoach wird ohne die beiden Leistungsträger Dennis Nawrocki und Robin Lodders planen müssen. Nawrocki steigt in die BBL auf, Center Robin Lodders wechselt zu einem Liga-Kontrahenten, der tiefer in die Tasche griff. "Das Angebot seines neuen Arbeitgebers konnten und wollten wir zu diesem Zeitpunkt aber nicht überbieten", sagte Jenas Geschäftsführer Lars Eberlein zum Wechsel des Centers.

Trotz der schmerzhaften Abgänge ist Eberlein zuversichtlich, "dass wir ein starkes Team haben und mit den anderen Top-Teams auf Augenhöhe sein werden“.

Menz war vorzeitig gegangen

Jenas Ex-Trainer Menz war vor wenigen Wochen nach "mehreren konstruktiven Gesprächen" vorzeitig gegangen. Zuvor hatte Science City Jena den Aufstieg in die Bundesliga BBL verpasst.

Playoff-Aus gegen Rostock

In dieser Saison war man dabei als Tabellenführer in die Playoffs zu gehen. Eine zweiwöchige Corona-Quarantäne machte die Ausgangsposition zunichte. Gegen Rostock gab es das Playoff-Aus, am Ende stand erneut Platz drei.

sst/dh/pm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | Thüringenjournal | 10. Juni 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare