Basketball | ProA Science City Jena holt Center Herrera zurück

"Aus Jena geht man nie so ganz", sagen sowohl Einheimische als auch Weggezogene. So gesehen ist die Rückkehr von Center Alex Herrera zu Basketball-Zweitligist Science City Jena keine Überraschung.

Alex Herrera (Neuer Center Science City Jena)
Alex Herrera während seiner ersten Zeit 2019/2020 in Jena Bildrechte: Christoph Worsch

Basketball-Zweitligist Science City Jena hat ein bekanntes Gesicht zurück an die Saale gelotst. Center Alex Herrera kehrt nach einem Jahr zurück nach Thüringen.  Das gab Science City am Sonntag bekannt. Der 28-Jährige unterschrieb nun einen Vertrag für ein Jahr mit der Option auf Verlängerung. Er folgt auf Center Robin Lodders, der zu Bundesliga-Absteiger Rasta Vechta wechselt.  

Zuletzt Vizemeister in Österreich

Der US-Amerikaner Herrera war in der Saison 2020/2021 mit den Kapfenberg Bulls Vizemeister von Österreich geworden. Das Team aus der Steiermark erreichte als Tabellenführer der regulären Saison sowie über zwei erfolgreich absolvierte Playoff-Serien das Meisterschaftsfinale der Basketball-Superliga (BSL). Obwohl die Bulls das erste Duell gewinnen konnten, drehte Endspielgegner Swans Gmunden eine hart umkämpfte Best-of-Five-Serie auf 3:1 und sicherte sich den Meistertitel der Alpenrepublik.

"Gehört zu den besten Centern der ProA"

Domenik Reinboth
Jenas neuer Headcoach Domenik Reinboth Bildrechte: Science City Jena/Christoph Worsch

"Wir sind sehr froh, dass Alex nach Jena zurückkommt. Er war jetzt ein Jahr in Österreich, ist dort Vizemeister geworden und hat sogar Europacup-Erfahrungen sammeln können", sagt Jenas neuer Cheftrainer Domenik Reinboth. "Davor gehörte er zu den besten Centern der ProA. Alex ist trotz seiner Größe sehr vielseitig. Ich denke, dass er in unserem System sein volles Potenzial ausschöpfen kann." Bei seinem ersten Engagement in Jena war Herrera zum effektivsten Akteur geworden: Mit 11,7 Punkten, 7,3 Rebounds und 1,2 Block in durchschnittlich 25 Minuten. 

cke

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | Thüringenjournal | 25. Juli 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare