Nihad Djedovic 14 (FC Bayern Basketball) setzt sich unterm Korb gegen Julius Wolf 10 (Science City Jena) durch,
Bildrechte: imago/kolbert-press

Basketball | Bundesliga Science City Jena unterliegt Bayern Münchens Starensemble

19. Spieltag

Science City Jena hat nach einer Führung beim ungeschlagenen Spitzenreiter FC Bayern München noch verloren. Beim 71:103 zeigten die Thüringer in der Defensive viele Schwachstellen. Am Samstag (02.02.2019) fehlte der jüngst verpflichtete Reggie Williams wegen muskulärer Probleme. Center Oliver Mackeldanz kehrte nach einem Bänderriss im rechten Sprunggelenk zurück.

Nihad Djedovic 14 (FC Bayern Basketball) setzt sich unterm Korb gegen Julius Wolf 10 (Science City Jena) durch,
Bildrechte: imago/kolbert-press

Science City Jena startet beim FC Bayern stark

Die Mannschaft von Science-City-Trainer Björn Harmsen legte beim amtierenden Deutschen Meister einen richtig guten Start hin und führte von Anfang an. Allen voran Ronald Roberts ließ mit seinen Punkten die Fans hoffen, dass der erste Sieg gegen die Münchner vielleicht doch überraschend gelingen könnte. Doch die Bayern, die am Donnerstag noch Fenerbahce Istanbul in der Euroleague bezwungen hatten, meldeten sich nach einigen Unaufmerksamkeiten in der Defensive zurück. Nach etwa 17 gespielten Minuten hatte das Team von FCB-Coach Dejan Radonjic den zwischenzeitlichen Rückstand von zehn Punkten aufgeholt (37:37). Die Saalestädter gingen mit 38:45 in die Pause, in der Roberts für die zweite Hälfte ankündigte: "Wir müssen viel Energie haben."

Ronald Roberts (Science City Jena)
Jenas Ronald Roberts (li.) Bildrechte: IMAGO/Oryk HAIST

Titelanwärter Bayern München läuft zur Höchstform auf

Nach einem kurzen Verschnaufen baute das Starensemble der Bayern seine Führung aus. Jena fand auf die gute Raumaufteilung und das Tempo des erneuten Titelanwärters keine Antwort. Zum Beispiel glänzte beim Gastgeber der ehemalige NBA-Akteur Derrick Williams (428 NBA-Spiele). Nach einer Unterbrechung, weil der Spielstand auf dem Hallen-Würfel nicht stimmte, war Science City um Schadensbegrenzung bemüht. Diese gelang aber nicht (53:67).

Danilo Barthel mit dem Dunking
Bayerns Nationalspieler Danilo Barthel mit einem Dunking. Bildrechte: imago/Jan Huebner

Abgesehen von einigen guten Aktionen von Derrick Allen taten sich die Thüringer schwer. Während Jena schlapp wirkte, wurde die Schlussphase zum Bayern-Schaulaufen (58:86). Mit einem Steal von FCB-Spieler Nihad Djedovic betrug der Abstand auf einmal 30 Punkte und wuchs bis zum 71:103-Endstand aus Sicht von Jena noch leicht an. Bester Werfer vor 5.100 Zuschauern war Münchens Djedovic.

Jena hat seine nächste Chance auf Bundesliga-Punkte in einer Woche gegen den Playoff-Kandidaten Löwen Braunschweig. Der FC Bayern ist am Freitag in der Euroleague bei Baskonia Vitoria-Gasteiz gefragt.

mkö

Dieses Thema im Programm: MDR Aktuell - Das Nachrichtenradio | 02. Februar 2019 | 22:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Februar 2019, 22:29 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.