Basketball | 1. Bundesliga Halle Lions in Wasserburg: Nach dem Hoch der tiefe Fall

19. Spieltag

Die Halle Lions sind erneut auf fremdem Parkett leer ausgegangen und haben sich bei der TSV Wasserburg eine klare Niederlage eingehandelt. Dabei schnupperten die Saalestädterinnen an der Überraschung, brachen jedoch im letzten Viertel völlig ein.

Neunte Auswärtsreise, neunte Niederlage in der Basketball-Bundesliga: Die Halle Lions sind auch diesmal wieder auf fremdem Parkett leer ausgegangen und handelten sich bei der TSV Wasserburg eine 67:88-Niederlage ein. Dabei schien zur Halbzeit eine Überraschung in der Luft zu liegen.

Barbora Kasparkova 10, GISA Lions SV Halle gegen Svenja Greunke Wasserburg im Spiel der GISA Lions SV Halle vs. TSV 1880 Wasserburg Basketball - 1. Bundesliga - ERDGAS Sportarena Halle Saale.
Barbora Kasparkova (neun Punkte) gegen Wasserburgs Svenja Greunke. (Szene aus dem Hinspiel) Bildrechte: imago images/VIADATA

Völliger Einbruch im letzten Viertel

Vor der Partie waren die Karten klar verteilt. Die GISA Lions SV Halle fuhren als krasser Außenseiter zur TSV Wasserburg, dem aktuellen Tabellen-Zweiten. Trainer Jose Miguel Araujo hatte seine Spielerinnen aber bestens eingestellt, die schnell den Respekt vor den Gastgeberinnen ablegten. Zur Überraschung boten die Hallenserinnen den Wasserburgerinnen ordentlich Paroli und führten zur Halbzeit mit 44:40.

Auch im dritten Abschnitt sah es noch gut aus (18:19), dann aber brachen die Saalestädterinnen unerklärlicherweise ein. Deutliche Schwächen im Angriff und der Verteidigung machten die vorherige Arbeit zunichte – mit 5:29 ging das letzte Viertel verloren. Beste Hallenser Werferin war Snezana Aleksic mit 17 Punkten.

jmd

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR aktuell | 22. Februar 2020 | 21:40 Uhr

0 Kommentare