Basketball | ProA "An Motivation wird es uns nicht mangeln": Science City fiebert dem nächsten Endspiel entgegen

Die Basketballer von Science City Jena sind weiter dick im Aufstiegsrennen. Mit einem Sieg am kommenden Sonntag gegen Rostock könnte der Sprung in die Bundesliga endgültig finalisiert werden. Trainer Frank Menz zeigte sich vorab zuversichtlich, warnte aber eindringlich vor dem kommenden Gegner.

Trainer und Sportdirektor Science City Jena Frank Menz im Interview 17 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 30.04.2021 16:33Uhr 16:30 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-spio-talk-frank-menz100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Trainer und Sportdirektor Science City Jena Frank Menz im Interview 17 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fr 30.04.2021 16:33Uhr 16:30 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-spio-talk-frank-menz100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mit einem wahren Zittersieg hat sich Science City Jena das nächste Endspiel um den Aufstieg in die Basketball-Bundesliga (BBL) erkämpft. Am Donnerstag triumphierten die Thüringer knapp aber verdient im Playoff-Spitzenspiel gegen die Bayer Giants Leverkusen (96:92). "Es war ein 'Do-or-die-Spiel', von daher waren wir gut vorbereitet", sagte Jenas Trainer Frank Menz im "SpiO"-Talk am Freitag (30. April). "Ich denke aber, dass wir das richtige Maß zwischen Anspannung und Nervosität gefunden haben."

Nur Siege zählen im Aufstiegskampf

Dank des vierten Erfolgs im fünften Playoff-Auftritt sind die Thüringer in der Gruppe 1 mit den Leverkusener gleichgezogen. Sollten die Rheinländer ihre Partie gegen die Artland Dragons am kommenden Sonntag nicht gewinnen und Jena im Parallelspiel gegen die Seawolves Rostock einen Sieg einfahren, wäre der Aufstieg bereits perfekt. Fahren beide Teams die volle Punktzahl ein, muss ein Entscheidungsspiel her.

Basketballspiel 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR aktuell 21:45 Uhr Do 29.04.2021 21:45Uhr 01:39 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Menz: "Wir erwarten ein richtig enges Spiel"

"Rostock ist vielleicht die Mannschaft, die am besten besetzt ist. Sie haben viele Spieler mit nationaler und internationaler Erfahrung. Sie haben zudem keine Quarantäne einlegen müssen", warnte Menz vor dem kommenden Gegner: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie nur einen Sieg aus sechs Spielen holen wollen. Sie werden alles daran setzen, uns zu schlagen. Wir erwarten ein richtig enges Spiel."

Trotz Quarantäne: Science City mischt oben mit

Dass sein Team kurz vor dem Saisonabschluss derart erfolgreich agiert, hätten vor wenigen Wochen wohl nur die wenigsten erahnt. Im März musste die Mannschaft coronabedingt in Quarantäne. Training und Spielbetrieb ruhten. "Wir sind körperlich nicht da, wo wir sein müssten, um so ein Turnier zu spielen", erklärte Menz. "Mental sind wir aber gut dabei. Alle sind komplett fokussiert und motiviert. Ich hoffe, dass wir mit dieser Energie in die nächsten Spiele gehen. An Motivation wird es uns nicht mangeln."

Das Team von Science City Jena feuert sich vor dem Spiel gegenseitig an
Die Mannschaftsleistung stimmt: Science City Jena hat den Bundesliga-Aufstieg fest im Blick. Bildrechte: IMAGO / Christoph Worsch

Aufstiegsmodus sorgt für Verärgerung

Doch selbst bei einer Niederlage gegen Rostock würde ein Hintertürchen offen bleiben. Denn Leverkusen hat keine Lizenz für die BBL beantragt. Das Problem: Laut Verbands-Statuten würde der Gruppenzweite nicht nachrücken, sondern müsste, wie in den vergangenen Jahren, eine stolze Summe im hohen sechsstelligen Bereich für eine Wildcard hinblättern. "Damit verdient die BBL Geld", brachte es Menz auf den Punkt: "Das ist überhaupt nicht nachvollziehbar. Ich bin darüber hinaus kein Fan von Playoffs in der 2. Liga. Am Ende sollte sich die Mannschaft durchsetzen, die über die gesamte Saison die beste Leistung gezeigt hat."

---
jsc

Dieses Thema im Programm: MDR+ | "SpiO"-Talk | 30. April 2021 | 16:00 Uhr

0 Kommentare