Basketball | BBL Syntainics MBC gelingt Befreiungsschlag gegen Playoff-Aspirant Vechta

20. Spieltag

Was für eine Erleichterung in Weißenfels: Der Syntainics MBC hat endlich den ersten Heimsieg der Saison gefeiert. Das 88:87 (50:41) vor 2.100 Zuschauern in einem Herzschlagfinale gegen Playoff-Aspirant Vechta war zudem der erste Erfolg nach zuvor acht Pleiten in Serie. "Uns fällt so ein Stein von der Brust", atmete MBC-Topscorer David Brembly nach der Schlusssirene tief durch. Zwar bleiben die "Wölfe" Tabellenschlusslicht, aber sind nun punktgleich mit Hamburg und Bonn.

David Brembly
David Brembly legte 23 Punkte auf - ein persönlicher BBL-Rekord für den Weißenfelser. Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

Vom Tip-Off an war den Gastgebern anzumerken, dass der Syntainics MBC an diesem Mittwochabend (12. Februar) unbedingt die schwarze Heimserie in dieser Saison brechen wollten. Vechta war sichtlich beeindruckt von der Aggressivität der Weißenfelser in beiden Spielfeldhälften.

Weißenfels beeindruckt Rasta zu Beginn

30 Punkte legte der MBC allein in den ersten zehn Minuten auf. Das Highlight: Ein krachender Dunk mit zwei Händen des wiedergenesenen Routiniers Joey Dorsey auf Vorlage von Point Guard Kaza Kajami-Keane zum zwischenzeitlichen 18:10. Dieser Vorsprung blieb dank Strahinja Micovic' spätem Dreier auch bis zur Viertelsirene konstant (30:22).

Und es wurde noch besser: Selbst die in der Saison so löchrige Defensive funktionierte. Kein Ball wurde verloren gegeben. Sinnbildlich dafür standen die zwei Monsterblocks von Micovic und Tremmell Darden binnen Augenblicken, wodurch ein Rasta-Fastbreak gestoppt wurde (16.). Nach der bis dato höchsten Führung (17., 47:31) mussten die Wölfe ihrem Tempo etwas Tribut zollen, gingen aber immerhin mit neun Zähler Vorsprung in die Kabine (50:41).

Kaza Kajami-Keane  (32, Syntainics MBC) wirft
Der starke MBC-Pointguard Kaza Kajami-Keane (li.) legte ein Double-Double auf (10 Punkte, 14 Assists). Bildrechte: imago images/Hartmut Bösener

Vechtas Davis' unterläuft entscheidender Ballverlust

Jedoch verlor das Team von Chefcoach Björn Harmsen mit Wiederanpfiff zunächst den Faden. Urplötzlich fielen die Punkte bei den Gästen, während der MBC wiederholt Backsteine warf und plötzlich in Rückstand geriet (25., 54:55). Mit David Bremblys Reverse-Dunk (26.) entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch, der von ständig wechselnden Führungen geprägt war. Aber die Sachsen-Anhalter, die mit einer starken Trefferquote von 50 Prozent aus dem Feld überzeugten, legten zudem ein unermüdliches Kämpferherz aufs Parkett und erarbeiteten sich einen kleinen Vorsprung zurück.

Zwar provozierte Vechtas überragender Shooter Trevis Simpson (26 Punkte) 35 Sekunden vor Schluss mit einem unmöglichen Dreier aus der Drehung das Herzschlagfinale (88:87), in dem Simpsons Teamkollege Jordan Davis jedoch kurz darauf der entscheidende Ballverlust unterlief. MBC-Topscorer Brembly war im "Magenta"-Interview verständlicherweise überglücklich: "Wir haben gekratzt und 40 Minuten alles rausgehauen. Es war eine tolle Teamleistung. Alle haben an einem Strang gezogen."

---
mhe

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 13. Februar 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Ergebnisse und Tabelle

Mehr zum MBC