Basketball | 1. Bundesliga Topscorer Thornton von Chemnitz nach Bayreuth

In der Chemnitzer Bundesliga-Premierensaison hatte Marcus Thornton vor allem mit seiner starken Dreierquote großen Anteil am Klassenerhalt. Nun verlässt er die Sachsen - sein neuer Verein spielt ebenfalls in der BBL.

Marcus Thornton, NINERS Chemnitz
Bildrechte: imago images/HMB-Media

Die Niners Chemnitz bestreiten ihr zweites Jahr in der Basketball-Bundesliga ohne ihren Topscorer. Marcus Thornton verlässt die Sachsen. Das teilte der Verein am Montag mit.

Wechsel zu einem Liga-Konkurrenten

Raoul Korner (Head Coach / Trainer medi Bayreuth) gestikuliert beim Spiel München gegen Bayreuth (18.10.2020)
Bayreuth-Coach Korner: "Ein Scorer wie er im Buche steht." Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Wohin es den 28-jährigen US-Amerikaner zieht, wurde kurz nach der Niners-Mitteilung bekannt. Der Chemnitzer BBL-Konkurrent medi Bayreuth vermeldete den Neuzugang aus Sachsen. "Marcus ist ein Scorer wie er im Buche steht", freut sich Bayreuth-Coach Raoul Korner über den neuen Mann in seinem Team. "Er wurde letzte Saison in Chemnitz auf der Point Guard Position eingesetzt, ich denke aber, dass seine Qualitäten am besten auf der Shooting Guard Position zur Geltung kommen."

In der abgelaufenen Saison absolvierte Thornton 33 Spiele für die Niners und markierte im Schnitt 13,9 Punkte. Besonders stark die Dreierquote: Bei 200 Versuchen war er bei fast 40 Prozent erfolgreich.

 "Großer Anteil an frühzeitigem Klassenerhalt"

"Wir können Marcus nur für die herausragenden Leistungen im zurückliegenden Spieljahr danken und ihm alles Gute für die Zukunft wünschen", erklärte Trainer Rodrigo Pastore und prophezeit Thornton eine große Zukunft: "Marcus bringt tolle Anlagen mit. Wenn er weiter hart arbeitet, sich defensiv und in Sachen Spielgestaltung verbessert, hat er das Potenzial, sich unter den besten Guards in Deutschland zu etablieren." Geschäftsführer Steffen Herhold ergänzte: "Marcus hatte großen Anteil an unserem frühzeitigen Klassenerhalt und spielte sich mit vielen starken Partien auch in die Notizbücher anderer Clubs."

dh/pm

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR Aktuell | 28. Juni 2021 | 14:40 Uhr

0 Kommentare