Boxen | Kampfabend in Magdeburg "Sommer-Open-Air - die Zweite" Nach verlorenem WM-Fight: Adam Deines gewinnt Aufbaukampf

Halbschwergewichtler Adam Deines hat sich nach seiner WM-Niederlage im März in Moskau erholt gezeigt und einen Aufbaukampf für sich entschieden. In Magdeburg siegte der Lokalmatador vorzeitig. Der Chef war zufrieden. Weitere fünf Fights sind auf der Seebühne bereits absolviert worden.

Adam Deines gegen Bernard Donfack 23 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach seinem WM-Duell ging es für Halbschwergewichtler Adam Deines in Magdeburg in einem Aufbaukampf gegen den Berliner Bernard Donfack.

Sa 17.07.2021 22:52Uhr 23:03 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/boxen-adam-deines-bernard-donfack-magdeburg-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Adam Deines gegen Bernard Donfack 23 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nach seinem WM-Duell ging es für Halbschwergewichtler Adam Deines in Magdeburg in einem Aufbaukampf gegen den Berliner Bernard Donfack.

Sa 17.07.2021 22:52Uhr 23:03 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/boxen-adam-deines-bernard-donfack-magdeburg-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

3. Kampf: Adam Deines (Magdeburg) vs. Bernard Donfack (Berlin)

"Ich bin wieder da, ich will wieder angreifen. Ich will nach wie vor Weltmeister werden!": Nach seinem gewonnen Aufbaukampf ließ der Magdeburger Halbschwergewichtler Adam Deines keinen Zweifel an seinen Ambitionen aufkommen. Zuvor hatte er im ersten Auftritt nach dem verlorenen WM-Fight Mitte März in Moskau gegen Champion Artur Beterbiev (RUS) seine Pflicht erfüllt. Gegen Bernard Donfack, einen in Kamerun geborenen Berliner, gewann er durch technischen Knockout nach Runde vier. Die Schulter von Donfack, der in den vergangenen Jahren immer mehr in die Rolle eines Journeyman gerutscht und die jüngsten zehn Kämpfe alle verloren hatte, schmerzte zu sehr. Deines sagte: "Ich war ein bisschen aufgeregt. Ich wollte den Kampf möglichst schnell beenden, jetzt bin ich glücklich. Ich hätte mir sicherlich einen spektakulären K.o. gewünscht, aber die Gesundheit geht vor." Sein Chef, Promoter Ulf Steinforth, meinte abgeklärt: "Eine gewisse Aufregung gehört einfach dazu. Ich denke ohnein, dass beim Boxen 75 bis 80 Prozent im Kopf stattfinden." Die Aussichten auf einen weiteren großen Fight sind für Deines da: "Dieser Zwischenschritt war richtig. Aber nach seinem Super-Kampf bei der WM ist er überall gut gesetzt bei den Weltverbänden, und ich glaube, dass er wieder einen Titelkampf machen kann." Vielleicht sogar noch im Herbst.

Adam Deines gegen Bernard Donfack
Adam Deines (li.) setzte gegen Bernard Donfack immer wieder Akzente. Der Berliner warf dann mit Schulterproblemen das Handtuch. Bildrechte: Eibner/Uwe Koch

6. Kampf: Jurgen Uldedaj (Magdeburg) vs. Dmytro Serguta (Ukraine)

Jurgen Uldedaj gegen Dmytro Serguta 31 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Jurgen Uldedaj gegen Dmytro Serguta 31 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das große Talent im Cruisergewicht, Jurgen Uldedaj, verteidigte seinen WBC-Junioren-WM-Titel. Der Lokalmatador feierte gegen den Ukrainer Dmytro Serguta seinen 14. Sieg im 14. Fight: "Es war nicht leicht, ich bin nicht ganz zufrieden. Der Gegner war nicht leicht zu boxen." In der Tat sprang der 23-Jährige nur so hoch wie er musste. Dem gebürtigen Albaner fehlte es lange an Wucht und Präzision. In Runde sieben stand der technische Knockout fest. Serguta verlor zum zweiten Mal im neunten Gefecht.

Jurgen Uldedaj gegen Dmytro Serguta
Jurgen Uldedaj (re.) gegen Dmytro Serguta Bildrechte: Eibner/Uwe Koch

5. Kampf: Artur Henrik (Bremen) vs. Matus Babiak (Slowenien)

Sein fünfter Sieg im fünften Auftritt feierte der Bremer Supermittelgewichtler Artur Henrik. Mit Ruhm bekleckerte er sich gegen den Slowenen Matus Babiak dabei nicht unbedingt. Dazu musste er zuviel einstecken. An der Deckung wird der 23-Jährige arbeiten müssen. Babiak verlor im elften Fight zum dritten Mal.

Artur Henrik gegen Matus Babiak
Artur Henrik (re.) gegen den Slowenen Matus Babiak Bildrechte: Eibner/Uwe Koch

4. Kampf: Julian Vogel (Aschersleben) vs. Bazargur Judger (Mongolei)

Der erst 18-jährige Abiturient Julian Vogel entschied auch das vierte Gefecht seiner noch jungen Laufbahn für sich. Der Schützelling von Dirk Dzemski bezwang im Weltergewicht den Mongolen Bazargur Judger nach vier Runden einstimmig. Am Ende wurde es noch ein wenig "vogelwild", aber insgesamt ließ der Youngster nichts anbrennen. Zuvor hatte er dreimal vorzeitig gewonnen. Dzemski sieht ihn als "interessanten Bengel".

Julian Vogel gegen Bazargur Jugder
Julian Vogel (li.) bringt Bazargur Jugder in Bedrängnis Bildrechte: Eibner/Uwe Koch

2. Kampf: Lara Ochmann (Torgau) vs. Angela Cannizzaro (ITA)

Den einzigen Frauen-Fight des Abends bestritten im Federgewicht Lara Ochmann aus Torgau und die Italienerin Angela Cannizzaro. Die Sächsin zeigte sich von ihrer bislang einzigen Niederlagen, die sie Ende Februar in Tschechien kassiert hatte, erholt. Die 21-Jährige nutzte ihre Größen- und Reichweitenvorteile Nur im Infight musste sie gegen Cannizzaro, die nur sechs ihrer 16 Auftritte gewinnen konnte, aufpassen. An Ende der sechs Runden gewann die von Dirk Dzemski trainierte Ochmann einstimmig nach Punkten.

Lara Ochmann gegen Angela Cannizzaro
Lara Ochmann (li.) gegen Angela Cannizzaro Bildrechte: Eibner/Uwe Koch

1. Kampf: Arijan Goricki (CRO) vs. Valerii Romanenia (CZE)

Zum Auftakt des Kampfabends von Magdeburg ging es im Federgewicht zur Sache: Der Kroate Arijan Goricki bekam es mit dem Tschechen Valerii Romanenia zu tun. Goricki hatte von neun Auftritten die jüngsten acht siegreich gestaltet, Romanenia gewann zweimal. Der Mann aus Zagreb kassierte nach sechs vereinbarten Runden seine erste Pleite: Einstimmig sahen die Punktrichter Romanenia vorne.

Der angriffslustige Valerii Romanenia (re.) fügte Arijan Goricki die erste Niederlage bei
Bildrechte: Eibner/Uwe Koch

cke

Video-Beiträge rund ums Boxen

Alle anzeigen (75)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 17. Juli 2021 | 22:35 Uhr

0 Kommentare