Boxen | Halbschwergewicht Bösel gegen Ramirez chancenlos: Knock-out in der vierten Runde

Der Traum von Dominic Bösel auf einen WM-Kampf im Halbschwergewicht ist erst einmal geplatzt. In einem ungleichen Duell knockte der Mexikaner Gilberto Ramirez am Sonntag im kalifornischen Ontario den 32-Jährigen in der vierten Runde aus.

Ein Boxer mit seinem Trainer im Ring 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Traum von einem großen WM-Kampf im Verband WBA ist für Halbschwergewichts-Boxer Dominic Bösel geplatzt. Der 32-Jährige aus Freyburg verlor in Ontario (Kalifornien) den Ausscheidungskampf gegen den klar favorisierten Mexikaner Gilberto "Zurdo" Ramirez durch Knock-out in der vierten Runde. "Ich bin schlecht in den Kampf gekommen. Gleich der erste Schlag geht auf die Leber, da hat es gezuckt. Das hat mir die Luft genommen. Das habe ich so auch noch nicht erlebt", sagte der Deutsche.

Statt Bösel stieg Ramirez zum Pflichtherausforderer von Champion Dmitri Biwol auf, der erst vor Wochenfrist den mexikanischen Superstar Saul "Canelo" Alvarez bezwungen hatte. Bösel, Weltmeister des kleinen Verbandes IBO, hatte im Vorfeld des Duells mit Ramirez erklärt: "Entweder ich gehe siegreich aus dem Kampf oder K.o."

Rechter Haken beendet Bösel-Traum

Gegen Ramirez, der als Supermittelgewichtler 2016 Artur Abraham entthront hatte, war Bösel in einem einseitigen Kampf letztlich chancenlos. In der Pause vor der vierten Runde wollte der Ringarzt den Kampf bereits abbrechen, da Bösel seiner Auffassung nach benommen wirkte. "Pass auf dich auf", lautete der Rat von Bösel-Coach Georg Bramowski noch, aber es half nichts. Als Bösel 1:28 Minuten vor Schluss der Runde nach einem rechten Haken zu Boden ging, brach der Ringrichter sofort ab. Bramowski sagte nach dem Duell: "Nach so einem Kampf ist man traurig und enttäuscht. Dominic hat es versucht und ist unbeschadet aus dem Kampf rausgekommen. Er hat sich bemüht, der andere war einfach besser."

Georg Bramowski 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Mexikaner baute seinen imposanten Rekord auf 44 Siege (30 durch Knock-out) in 44 Kämpfen aus, für Bösel war es bei seiner bislang wohl härtesten Bewährungsprobe im 35. Profikampf die dritte Niederlage.

red/dpa/sid

Video-Beiträge rund ums Boxen

Ein Boxer mit seinem Trainer im Ring
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle anzeigen (78)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 15. Mai 2022 | 13:00 Uhr

2 Kommentare

Andy Krisst vor 1 Wochen

Ich habe den Kampf gerade auf YouTube gesehen...Bösel hatte zu keinem Zeitpunkt auch nur den Hauch einer Chance, so einseitig war der Kampf!
Für Ramirez war es nicht mehr als ein Sparring...aber die Börse wird sich für D. Bösel schon gelohnt haben.

Gernot vor 1 Wochen

Ohne Worte...... sich für eine gute Börse mal aufs Maul hauen lassen. Das hatte mit Boxsport absolut nichts zu tun.