Boxen | EM im Schwergewicht EM-Kampf zwischen Kabayel und Huck im Frühjahr vor Zuschauern geplant

Im September wurde der Kampf zwischen Marco Huck und Agit Kabayel offiziell angesetzt. Die Terminfindung aber gestaltet sich bisher schwierig. Nun soll das Duell im Frühjahr steigen. Und dann auf einer großen Bühne.

Treffer gegen den Kopf - Agit Kabayel (re) vs. Kevin Johnson (li)
Agit Kabayel (re.) schlug in seinem letzten Kampf im Juni 2021 den US-Amerikaner Kevin Johnson nach Punkten und sicherte sich den WBA Continental-Titel im Schwergewicht. (Archiv) Bildrechte: IMAGO / Eibner

Das Box-Duell zwischen Ex-Weltmeister Marco Huck und Agit Kabayel soll im Frühjahr vor Zuschauern stattfinden. Das teilte Kabayels Boxstall SES am Donnerstag (27.01.2022) mit.

Steinforth: "Kampf braucht die große Bühne"

Der Kampf um die vakante EM im Schwergewicht war im September vom europäischen Verband EBU angesetzt worden. Aufgrund der Beschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie war ein großes Event bisher ausgeschlossen.

"Wir waren uns schnell einig, aber die jeweiligen Gedankenspiele und Planungen sind in den letzten Monaten auf allen Ebenen der Rahmenbedingungen immer wieder ausgebremst worden. Dieser Kampf braucht die große Bühne", sagte SES-Promoter Ulf Steinforth. Bundesweit seien große Arenen angefragt. Als Termin wird aktuell von "Beginn des Frühjahrs" gesprochen.

Ex-Europameister gegen Ex-Weltmeister

Der 29-jährige Kabayel, der im Juni letzten Jahres einen Sieg mit Nebengeräuschen gegen Kevin Johnson einfahren konnte, war bereits von 2017 bis 2019 Europameister. Seine 21 Profikämpfe hat der gebürtige Leverkusener allesamt gewonnen. "Es ist schon hart und nervenaufreibend, dass man sich immer wieder in der 'Warteposition' befindet und zudem immer wieder Verschiebungen in der Vorbereitung akzeptieren muss. Aber, ich will den großen Kampf mit Marco Huck vor möglichst vielen Box-Fans und den großen Rahmen dafür", so Kabayel.

"Der Kampf wird kommen und ich will so schnell wie möglich in den Ring steigen, um noch einmal voll anzugreifen", sagte Huck, der zwischen 2009 und 2015 WBO-Weltmeister im Cruisergewicht. Seit 2018 kämpft der Berliner im Schwergewicht. Der 37-Jährige hat 49 Kämpfe bestritten und davon 42 gewonnen.

Boxer Marco Huck und Trainer Ulli Wegner mit WM-Gürtel nach Kampf.
Marco Huck (li.) im Jahr 2014 mit dem WM-Titel und seinem damaligen Trainer Ulli Wegner. (Archiv) Bildrechte: dpa

___
dpa/red

Video-Beiträge rund ums Boxen

Tom Dzemski - Alexander Lorch
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
16 min

Tom Dzemski und Alexander Lorch haben sich um den Titel des deutschen Meisters duelliert. Hier finden Sie den Kampf in voller Länge.

So 17.07.2022 00:57Uhr 15:54 min

https://www.mdr.de/sport/boxen/video-boxen-dzemski-lorch100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Sarah von Neuburg und Tom Dzemski
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport

Meinke - Hubmeier
Meinke - Hubmeier Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
23 min

Im siebten Vorkampf des Abends stieg Nina Meinke gegen Eva Hubmayer in den Ring. Über die volle Distanz lies Meinke ihrer Gegnerin kaum eine Chance.

Sa 16.07.2022 21:37Uhr 22:47 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-boxen-ses-gala-magdeburg-hubmayer-meinke-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (45)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Sport im Osten | 29. Januar 2022 | 16:00 Uhr

0 Kommentare